Großer Erfolg des NOK-Projektes WebTV

Das Projekt "WebTV Sydney 2000", das als erster Schritt des NOK in ein neues Medienzeitalter angekündigt worden war, kann als uneingeschränkt erfolgreich bilanziert werden. So lautet das Urteil des Projektleiters Jörg Brokamp.

 

 

 

Brokamp, stellvertretender Generalsekretär des Deutschen Schützenbundes, war im vergangenen September im Auftrag des NOK bei den Olympischen Sommerspielen und sorgte dort für eine optimale Nutzung der neuen Möglichkeiten des Internets für das NOK, seine Mitgliedsverbände und die Aktiven.

 

 

 

Das von ihm unterbreitete Angebot umfasste die Liveübertragung aller NOK Pressekonferenzen via Internet mit der Möglichkeit für die Verbände, auch eigene Pressekonferenzen mit ihren Athleten durchzuführen.

 

 

 

"Neben eindrucksvollen Nutzerzahlen überzeugte das NOK-Angebot vor allem durch eine noch bessere Präsenz von Randsportarten und kleineren olympischen Verbänden, einen verbesserten Informationsfluss an Journalisten und Fans und zusätzliche Möglichkeiten der Informationsweitergabe für die Sportverbände", erläutert Brokamp. Weitere Pluspunkte wurden durch eine Steigerung der Attraktivität der NOK-Homepage und der Web-Seiten der Sportorganisationen gesammelt.

 

 

 

Während der Olympischen Spiele von Sydney hatten 22 von 26 olympischen Sommersportverbänden und 163 von 426 deutschen Aktiven Sportlerinnen und Sportler an dem Projekt teilgenommen und sich einem Internet-Interview gestellt. Darüber hinaus wurden 20 Livechats mit Athletinnen und Athleten geführt. Nähere Informationen zum NOK-Projekt WebTV Sydney 2000 über Herrn Jörg Brokamp, Deutscher Schützenbund, 0611/468070.


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.