Grünes Band an vier Vereine in Köln, Bonn und Wuppertal

Hochspringerin Ariane Friedrich und Anti-Doping-Expertin Meike Evers überreichen das „Grüne Band“ an Vereine aus Köln, Bonn und Wuppertal.

Die Nachwuchssportler des BC Beuel, des RSC Cronenberg, des Leichtathletikteams Deutsche Sporthochschule Köln und der AFC Cologne Falcons freuen sich mit ihren Laudatoren über ihre Auszeichnung. Copyright: Picture-Alliance
Die Nachwuchssportler des BC Beuel, des RSC Cronenberg, des Leichtathletikteams Deutsche Sporthochschule Köln und der AFC Cologne Falcons freuen sich mit ihren Laudatoren über ihre Auszeichnung. Copyright: Picture-Alliance

Badminton, American Football, Leichtathletik und Rollhockey haben normalerweise nicht viel gemeinsam. Seit Montagabend ist es das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“. Unter den diesjährigen Preisträgern sind die Badmintonspieler des 1. BC Beuel, die Rollhockey-Abteilung des RSC Cronenberg, das Leichtathletik-Team Deutsche Sporthochschule Köln und die American Footballer des AFC Köln. 

Mit der Art der Talentsichtung, einer Ausbildung nach modernen Trainingskonzepten und zahlreichen Kooperationen mit Schulen überzeugte die Jury das Leichtathletikteam der Deutschen Sporthochschule Köln (LT DSHS). An der Hochschule greifen Themen wie Dopingprävention, Leistungsdiagnostik sowie sportmedizinische und Ernährungs-Beratung ineinander. 

Die Nachwuchsleichtathleten ließen es sich nicht nehmen Ariane Friedrich einige Fragen zu ihrer persönlichen Laufbahn zu stellen. Wie sie über sportliche Niederlagen und schwere Verletzungen hinweg komme, wollten die Kölner wissen. Friedrich betonte, dass es stets wichtig sei die Perspektive nicht zu verlieren. Gerade Verletzungspausen seien die richtige Zeit um das eigene Tun zu relativieren, und zu hinterfragen, wo man im Sport und Leben hin will. Als wichtigste Rat gab Friedrich den rund 100 Zuhörern mit auf den Weg: "Siegen kann jeder, aber mit erhobenem Haupt verlieren, muss man lernen!" Gerade im Hinblick auf das Thema Doping betonte die Hochspringerin: "Es kommt darauf an, sich abends im Spiegel in die Augen sehen zu können."

Bei den Rollhockeyspielerinnen und -spielern vom RSC Cronenberg werden Erfolge nicht nur auf dem Spielfeld erzielt, hier engagiert man sich auch besonders im sozialen Bereich: Ermäßigte Vereinsbeiträge und geringe Kosten für Feriencamps ermöglichen es auch Jungen und Mädchen aus sozial schwachen Familien, an allen Aktivitäten teilzunehmen. Zudem ist Rollhockey in Cronenberg absolut keine Randsportart. Die Talente auf der Bühne bestätigten, dass in ihrem Ort, der natürliche Weg für sportbegeisterte Jugendliche nicht zum Fußball, sondern direkt zu Rollschuhen und Schläger führt.  

Wie Sportförderung, Teamgeist und Leistung vorbildlich und vor allem kontinuierlich verbunden werden, zeigt der 1. BC Beuel: Bereits 2001 wurden die Bonner mit dem „Grünen Band“ ausgezeichnet. Inzwischen hat sich viel getan, unter anderem wurde 2010 die Badminton-Akademie Bonn-Beuel gegründet, ein interner Stützpunkt mit zusätzlichen Förderangeboten für die talentiertesten Kinder und Jugendlichen im Verein. Beim BC Beuel hofft man bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 wie schon in London Eigengewächse an den Start zu bringen. 

Bei den AFC Köln Falcons kümmerten sich zuletzt 15 Trainer und Übungsleiter um die knapp 150 Nachwuchs-Footballer. Das Trainer-Team setzt bei Sichtung und Trainingsmethoden auf so genannte „Combines“. Dabei werden Schnelligkeit, Kraft, Wendigkeit und Explosivität getestet und anschließend individuell geschult. Individualität im Team ist das Stichwort beim Deutschen Meister der Junioren von 2011. Denn die Preisträger ließen wissen, dass beim Football durch die unterschiedlichen Anforderungen auf den verschiedenen Positionen auch Jugendlichen im Teamsport aktiv sind, die bei anderen Sportarten wohl nicht zum Zuge kommen würden. 

Standesgemäß hatten die Falcons auch ihre Cheerleader dabei, von denen zu erfahren war, dass sie selbst an eigenen Meisterschaften teilnehmen. Mit einer mitreißenden Kostprobe ihrer Anfeuerungskunst fand die Verleihung des Grünen Bandes in Köln einen würdigen Abschluss.  

Rund 200.000 Kinder und Jugendliche in etwa 1.600 Sportvereinen profitierten bereits von dem gemeinsamen Engagement der Commerzbank und des Deutschen Olympischen Sportbundes. Dabei prämiert das „Grüne Band“ sowohl die sportlichen als auch die sozialen Erfolge. Das macht es zum Vorzeigeprojekt deutscher Sportförderung. Michael Görtz, Vorsitzender der Geschäftsleitung Rheinland Süd bei der Commerzbank AG, sagte im Rahmen der Preisverleihung in Köln: „Das `Grüne Band´ vereint die beiden Schwerpunkte des gesellschaftlichen Engagements der Commerzbank – Sport und Bildung. Teamgeist, Disziplin und Leistung gepaart mit der Freude am Sport sind Werte, die Jugendliche in den Vereinen lernen. Gleichzeitig tun sie dort etwas für ihre Gesundheit.“

Die Gewinner im Portrait:

<media 38053 _blank - "Initiates file download">Initiates file download1. BC Beuel</media>

<media 38052 _blank - "Initiates file download">Initiates file downloadAFC Köln</media>

<media 38054 _blank - "Initiates file download">Initiates file downloadLeichtathletik-Team Deutsche Sporthochschule Köln</media> 

<media 38055 _blank - "Initiates file download">Initiates file downloadRSC Cronenberg</media>

(Quelle: DOSB)


  • Die Nachwuchssportler des BC Beuel, des RSC Cronenberg, des Leichtathletikteams Deutsche Sporthochschule Köln und der AFC Cologne Falcons freuen sich mit ihren Laudatoren über ihre Auszeichnung. Copyright: Picture-Alliance
    Die Nachwuchssportler des BC Beuel, des RSC Cronenberg, des Leichtathletikteams Deutsche Sporthochschule Köln und der AFC Cologne Falcons freuen sich mit ihren Laudatoren über ihre Auszeichnung. Copyright: Picture-Alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.