Hallenradsport-WM mit erfolgreichem deutschen Team

Am Ende standen fünfmal Gold, viermal Silber und dreimal Bronze bei der Hallenradsport-WM in der Stuttgarter Porsche-Arena für das deutsche Team zu Buche.

Weltmeister und Weltrekordhalter David Schnabel in Stuttgart. Foto: picture-alliance
Weltmeister und Weltrekordhalter David Schnabel in Stuttgart. Foto: picture-alliance

Am dritten und letzten Tag der Hallenradsport-Weltmeisterschaften hagelte es noch einmal Medaillen und einen Weltrekord für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR). Zunächst sorgten David Schnabel und Florian Blab im 1er-Kunstradfahren der Männer für einen deutschen Doppelerfolg. Titelverteidiger Schnabel, der in diesem Jahr eine beeindruckende 200er-Serie hinlegte, gewann mit 206,57 Punkten, die neuen Weltrekord bedeuteten, vor Blab (200,16) und Hang Cheon Wong (160,30) aus Macau. Für den Schweizer Yannick Martens (151,97) blieb im Finale der vierte Rang. „Momentan habe ich Hochgefühle“, freute sich Schnabel über seinen dritten WM-Titel in Folge und den fünften insgesamt. „Die Leistung war heute Weltspitze.“

Kurz danach verpasste Corinna Hein im 1er der Frauen ihre Titelverteidigung. Nach einigen Wacklern in der Kür und einem Absteiger kurz vor dem Ende machte sie den Weg frei für Denise Boller aus Österreich. Marion Kleinschwärzer sicherte schließlich vor Hein Silber.

Das i-Tüpfelchen setzten im Anschluss Matthias König und Uwe Berner der WM auf. Das Duo aus Gärtringen holte in einem spannenden Finale mit 3:1 gegen Marcel Waldispühl und Peter Jiricek aus der Schweiz die Goldmedaille und löste diese als Weltmeister ab. Nach der Silbermedaille 2009 nun also eine weitere Steigerung für König und Berner, die vom Stuttgarter Publikum frenetisch gefeiert wurden. „Ende gut, alles gut“, freute sich Bundestrainer Jürgen King, der nach den Auftritten von Berner und König an den ersten beiden WM-Tagen verhaltener in den letzten Wettkampftag gegangen war.

Mit den fünf weiteren Medaillen gewann das deutsche Team ganz klar auch den Medaillenspiegel. Nach Gold im 4er  durch das Quartett aus Steinhöring, Gold im 2er Frauen durch Jasmin Soika und Katharina Wurster und Silber durch Kathrin Schultheis und Sandra Sprinkmeier  sowie Gold im 2er der offenen Klasse durch Ann-Katrin Egert und Stephan Rauch und Silber durch Florian und Felix Blümmel standen am Ende fünfmal Gold, viermal Silber und dreimal Bronze zu Buche.

„Im großen und ganzen können wir natürlich super zufrieden sein“, zog BDR-Vizepräsident Vertragssport Udo Sprenger ein entsprechendes Fazit, dem konnte Harry Bodmer, BDR-Vizepräsident Hallenradsport, nur zustimmen und ergänzte noch: „Wie sich unsere Athleten dem Publikum verkauft haben, war nicht nur eigene Werbung, sondern auch Werbung für den BDR.“ BDR-Präsident Rudolf Scharping lobte indes – neben der besonderen Atmosphäre in der Halle – die Veranstalter der WM in Stuttgart: „Ein Danke schön an alle, die das ganze hier mitorganisiert haben, es ist alles hochprofessionell vonstatten gegangen. Stuttgart zeigte ein besonders sympathisches Gesicht des Radsports und wir haben uns an allen Tagen äußert wohl gefühlt.“


  • Weltmeister und Weltrekordhalter David Schnabel in Stuttgart. Foto: picture-alliance
    Weltmeister und Weltrekordhalter David Schnabel in Stuttgart. Foto: picture-alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.