Hamburg bewirbt sich um die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2012

Die Hansestadt Hamburg hat sich als zweite Stadt beim Nationalen Olympischen Komitee für Deutschland (NOK) um die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 2012 beworben.

 

 

 

Darüber informiert NOK-Generalsekretär Heiner Henze mit Verweis auf ein Schreiben des Hamburger Oberbürgermeister Ole von Beust an NOK-Präsident Walther Tröger.

 

 

 

Zuvor hatte sich bereits Düsseldorf beworben. Darüber hinaus hatten die Reviere Kiel und Lübeck ihre Absicht bekundet, im Jahre 2012 die olympischen Segelwettbewerbe ausrichten zu wollen, wenn die Bewerbung einer deutschen Stadt im Sommer 2005 beim IOC international erfolgreich sein sollte.

 

 

 

Die Bewerbungsfrist beim NOK endet am 31.12.2001. Ihre Bewerbungsunterlagen müssen die Städte bis zum 15.05.2002 beim NOK vorlegen. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) trifft seine Entscheidung über die Vergabe der Spiele 2012 voraussichtlich im Sommer 2005.

 

 

 

Interessiert hatten sich neben Hamburg und Düsseldorf die Städte Leipzig, Frankfurt und Stuttgart. Nicht nur in Kiel und Lübeck, sondern auch in Rostock-Warnemünde, Stralsund und Cuxhaven war im Umfeld der NOK-Mitgliederversammlung über eine Bewerbung um die Segelwettbewerbe gesprochen worden.

 

 

 

Mit der weiteren Vorbereitung der Olympiabewerbung beschäftigt sich das NOK-Präsidium bei seiner Sitzung am 19.12. in München.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Weitere Links:
Informationen zur Hamburger Olympiabewerbung im Internet unter


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.