Hohe Auszeichnung für Berliner Olympiastadion und Oval Lingotto in Turin

Das Olympiastadion in Berlin und die olympische Eisschnelllauf-Halle in Turin sind auf dem IAKS-Kongress in Köln mit dem IOC-IAKS-Award in Gold für beispielhafte Sportstätten ausgezeichnet worden.

Neben dem Berliner Olympiastadion erhielt auch das Oval Lingotto in Turin den begehrten IOC/IAKS Award in Gold. Foto: IAKS
Neben dem Berliner Olympiastadion erhielt auch das Oval Lingotto in Turin den begehrten IOC/IAKS Award in Gold. Foto: IAKS

Höhepunkt des 20. Internationalen IAKS Kongress in Köln war die feierliche Verleihung des IOC/IAKS AWARD und des IPC/IAKS- Sonderpreises am Abend des 31. Oktober 2007. Die Verleihung wurde von Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, Präsident der IAKS, Dr. Thomas Bach, Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Sir Philip Craven, Präsident des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) und von Prof. Carlos Vera Guardia, dem Vorsitzenden der Jury, vorgenommen.

Der IOC/IAKS AWARD und der IPC/IAKS- Sonderpreis sind die weltweit einzigen Architekturpreise für bereits im Betrieb befindliche Sportanlagen. Insgesamt 88 Betreiberteams aus 27 Ländern nahmen in diesem Jahr an dem Wettbewerb teil.Alle 29 prämierten Arbeiten des IOC/IAKS AWARD für beispielhafte Sport- und Freizeitbauten sowie die sieben IPC/IAKS Sonderpreise für barrierefreie Sportstätten wurden in einer Sonderschau auf dem IAKS- Messestand gezeigt und umfassend publiziert.

Die Jury prämierte vier Arbeiten mit Gold, vier mit Silber, zwölf mit Bronze und sprach neun lobende Erwähnungen aus. Der IPC/IAKS- Sonderpreis für barrierefreie Sportanlagen ging an sieben Projekte. Die strahlenden Sieger der Wettbewerbe sind das Olympiastadion in Berlin und das Oval Lingotto in Turin: Beide Sportstätten gewannen sowohl eine Goldmedaille im IOC/IAKS AWARD als auch den IPC/IAKS Sonderpreis.

In seinem Grußwort beglückwünschte Fritz Schramma, Oberbürgermeister der Stadt Köln, die Organisatoren von Kongress und Messe zum 40-jährigen Jubiläum und betonte die bedeutende Rolle beider Veranstaltungen für den weltweiten Sportstättenbau. Dr. Thomas Bach,  Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) dankte in seinem Grußwort den Organisatoren des IOC/IAKS AWARD für die langjährige erfolgreiche Kooperation. Besonders hob er das gemeinsame Eintreten von IOC und IAKS für den Aspekt der Nachhaltigkeit und Umweltgerechtigkeit im internationalen Sportstättenbau hervor. Sir Philip Craven, Präsident des IPC lobte die Vertiefung der erfolgreichen Kooperation zwischen IPC und IAKS und kündigte bereits heute das Interesse des IPC an weiteren gemeinsamen Initiativen für die barrierefreie Nutzung von Sportanlagen aller Art sowohl für Sportler als auch für Zuschauer an.  


  • Neben dem Berliner Olympiastadion erhielt auch das Oval Lingotto in Turin den begehrten IOC/IAKS Award in Gold. Foto: IAKS
    Neben dem Berliner Olympiastadion erhielt auch das Oval Lingotto in Turin den begehrten IOC/IAKS Award in Gold. Foto: IAKS

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.