„In den 90.000 Sportvereinen wird Integration täglich gelebt“

DOSB-Vizepräsident Walter Schneeloch informierte den Bundestags-Sportausschuss zum Thema "Integration durch Sport".

 

Sport verbindet
Sport verbindet

Schneeloch hat in seiner Rede vor dem Sportausschuss des Deutschen Bundestages zum Thema „Wie kann Integration gelingen?“ herausgestellt, dass der Sport das ideale Integrationsmedium ist. Zwar räumte Schneeloch ein, dass es weder in Deutschland noch in Europa einfache Rezepte für die komplexe gesellschaftliche Herausforderung der Integration von Zuwanderern gebe und auch der Sport - vor allem auf Grund seiner ehrenamtlichen Strukturen - nicht alles leisten könne.

Aber der Sport, so Schneeloch, „verfügt von allen Kulturgütern über die meisten kulturübergreifenden Gemeinsamkeiten“. Und er präzisiert: „In den 90.000 Sportvereinen unter dem Dach des DOSB wird Integration täglich gelebt. Sie sind offen für alle Bevölkerungs- und Altersgruppen und vergleichsweise die attraktivste Organisationsform mit relativ hoher Bindungskraft für ausländische Jugendliche.“

Sportvereine, die sich besonders für die Integrationsarbeit engagieren, werden von der Bundesregierung gefördert. Schneeloch stellte dem vom Bundesinnenministerium finanzierten und vom DOSB durchgeführten Programm „Integration durch Sport“ ein gutes Zeugnis aus: „470 solcher Stützpunktvereine wurden 2005 gefördert. 12.800 Integrationsmaßnahmen, wie zum Beispiel Sportfeste oder Ferienfreizeiten, sind Bestandteile des Programms. Über 700 Starthelferinnen und -helfer mit Migrationshintergrund, die organisatorische und  sportpraktische Aufgaben übernehmen, sind bundesweit im Einsatz.“

Ein erfolgreiches Beispiel aus seiner Heimatregion lieferte der DOSB-Vizepräsident gleich mit. Der SV Rhenania Hamborn, im von sozialen Problemen belasteten Duisburger Stadtteil Marxloh gelegen, organisiert Familien-Sporttage und interkulturelle Wochen. Allein in der Taekwon-do-Abteilung sind Deutsche, Türken, Polen, Iraker, Engländer, Bosnier, Spanier und Marokkaner aktiv. Der Geschäftsführer des Vereins, Cafer Kaya, bilanziert: „Wichtig ist neben dem Sport die Sprache als verbindendes Element. Wir sprechen nur Deutsch und verstehen das als ‚die’ Integrationsmaßnahme.“

Startet den Datei-DownloadDie komplette Rede von Walter Schneeloch als Download 


  • Sport verbindet
    Sport verbindet

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.