Inklusion im Pferdesport

Blended Learning bereichert Pilotlehrgang zur Inklusion im Pferdesport

Übungen am Präsenztag
Übungen am Präsenztag

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung hat in Zusammenarbeit mit dem inklusiven Pferdesportzentrum der Gold Krämer Stiftung und der Fachschule Voltigieren Rheinland einen Pilotlehrgang für eine Ergänzungsqualifikation Inklusion durchgeführt. Grundlage der Qualifizierungsmaßnahme bildet das im DOSB-Teilprojekt „Qualifiziert für Inklusion“ erarbeitete Fortbildungsmodul im Blended Learning-Format. Mehr dazu auf der Homepage der Reiterlichen Vereinigung.

Das Fortbildungs-Format hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) im Rahmen Projektes "Qualifiziert für die Praxis: Inklusionsmanager/innen für den gemeinnützigen Sport", gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus Mitteln der Ausgleichsabgabe, in der Abteilung Bildung entwickelt. Die erarbeiteten Fortbildungsmodule wurden bereits in weiteren Pilotphasen im Deutschen Schwimm-Verband, im Landessportbund Niedersachsen sowie im Landessportbund Freiburg in Kooperation mit dem Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband erprobt.

Die Ergebnisse sowie die entwickelten Rahmenkonzepte und beispielhaften Lehr-Lernszenarien stehen nach Abschluss des Projekts Mitte 2020 allen Mitgliedsorganisationen zu Verfügung.

Quelle: DOSB

 

 


  • Übungen am Präsenztag
    Eine Frau mit zugebundenen Augen führt ein Pferd. Sie wird dabei von einer sehenden Frau begleitet.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.