Integrationskongress in Stuttgart - Sport als ideale Brücke

"Integration setzt Sport per se voraus", sagte DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach im Rahmen des Integrationskongresses in Stuttgart.

Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble, Oberbürgermeister Wolfgang Schuster, Ministerpräsident Günther Oettinger und DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach auf dem Integrationskongress in Stuttgart (v.l.). Copyright: picture-alliance/dpa
Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble, Oberbürgermeister Wolfgang Schuster, Ministerpräsident Günther Oettinger und DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach auf dem Integrationskongress in Stuttgart (v.l.). Copyright: picture-alliance/dpa

Am 22. und 23. Januar wird in der baden-württembergischen Landeshauptstadt, die auch Europäische Sporthauptstadt 2007 ist, ein Thema aufgegriffen, das die Zukunft der Städte wesentlich beeinflussen wird: die Integration und Partizipation von Migrantinnen und Migranten in den Städten Europas.

Ausgehend von Impulsreferaten bietet der Kongress die Gelegenheit, anhand von good-practice-Beispielen in einen Erfahrungs- und Informationsaustausch einzutreten, um den Sport als ideale Brücke für gelebte Integration zu begreifen und neue Impulse für die kommunale Integrationsarbeit zu erhalten.

Zu den Referenten zählen neben dem Bundesminister des Innern, Dr. Wolfgang Schäuble, auch der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes Dr. Thomas Bach. "Wer am Sport teilnimmt, lernt sich in die Gesellschaft einzufügen und bildet Sprachkenntnisse aus", sagte Bach. Über 90.000 Sportvereine sorgen bundesweit dafür, dass Integration nicht nur bei großen Ereignissen gelebt wird. Der DOSB wirkte deshalb mit besonderem Engagement am Integrationsgipfel von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel Anfang Dezember in Berlin mit. Zur Unterstützung hat der DOSB drei Integrationsbotschafterinnen ernannt und arbeitet an der Erstellung eines nationalen Integrationsplanes mit.

Wir wollen vor allem die Zielgruppe Migranten mit muslimischem Hintergrund gewinnen. Dort haben wir Nachholbedarf", erklärte der DOSB-Präsident. Seit 16 Jahren ist der deutsche Sport bereits mit seinem Programm "Integration durch Sport" erfolgreich, das Spätaussiedler, Zuwanderer und sozial Benachteiligte in die Sportvereine holt. Allein im Jahr 2005 wurden bundesweit über 470 Stützpunktvereine gefördert. Über 12.000 Einzelmaßnahmen wir Sportfeste, Ferienfreizeiten und Großveranstaltungen waren Bestandteil des Programms.

Auch der Ministerpräsident von Baden-Württemberg Günther Oettinger setzt auf Integration. "Wir wollen die Integrationsgesellschaft. Wir wollen Ausschreitungen wie in Frankreichs Vororten vermeiden", sagte er zur Eröffnung des Kongresses im Stuttgarter Rathaus.


  • Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble, Oberbürgermeister Wolfgang Schuster, Ministerpräsident Günther Oettinger und DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach auf dem Integrationskongress in Stuttgart (v.l.). Copyright: picture-alliance/dpa
    Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble, Oberbürgermeister Wolfgang Schuster, Ministerpräsident Günther Oettinger und DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach auf dem Integrationskongress in Stuttgart (v.l.). Copyright: picture-alliance/dpa

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.