IOC-Mitglieder Lindberg und Bubka übergaben IOC-Kunstpreis an Diana Winkler

Im Zuge eines Seminars zu Fragen der Talentfindung und Talentförderung, das die Europäischen Olympischen Komitees (EOC) am vergangenen Wochenende am Deutschen Olympischen Institut in Berlin durchführten, kam es auch zur Übergabe einer IOC-Ehren-Plakette an eine 16jährige deutsche Schülerin aus Senftenberg (Brandenburg). Die 16jährige Brandenburgerin Diana Winkler hatte in einem vom IOC ausgelobten Schülerkunstwettbewerb den ersten Preis in der Kategorie der 12-16Jährigen gewonnen.

 

 

 

Aus den Händen der IOC-Mitglieder Gunnilla Lindberg und Sergeij Bubka empfing sie neben Urkunde und Plakette auch einen wertvollen Malkasten. "Wir fühlen uns geehrt und sind auch ein wenig stolz, dass die Jury den ersten Preis an eine deutsche Schülerin vergeben hat", sagte der Generalsekretär des Nationalen Olympischen Komitees, Heiner Henze, bei der Übergabe des Preises.

 

 

 

Diana Winklers Arbeit zeigt eine Läuferstudie, deren prismatische Auflösung die Olympischen Ringe als Zielband inmitten eines von einer Gruppen von Läufern zu durchdringenden Feuers darstellt.

 

 

 

Das Olympische Museum des IOC führte den Schüler-Kunstwettbewerb zusammen mit den Nationalen Olympischen Komitees nach 1984, 1988, 1992 und 1996 bereits zum fünften Mal durch.

 

 

 

 


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.