IOC und CIFP erbitten Vorschläge für Fair Play Preis

Unvergessliche Gesten, Momente des Fair Play, der Geist von Freundschaft und Kameradschaft im Sport sollen auch in diesem Jahr wieder gewürdigt werden.

Copyright IOC/CIFP
Copyright IOC/CIFP

Das Internationale Fair Play Komitee (CIFP) hat auf der 119. IOC-Session in Guatemala den Status einer offiziell vom IOC anerkannten Organisation erlangt. Gemeinsam mit dem IOC ruft es nun im Internet-Portal der Olympischen Bewegung (www.olympic.org) dazu auf, Vorschläge zur Verleihung des diesjährigen Fair Play Preises einzureichen. Dabei erinnert es an zurückliegende Preisträger wie Sergej Bubka, Eusebio, Arthur Ashe, Jonathan Edwards oder Kip Keino. Die Vorschläge werden von einer Jury gesichtet, der unter anderem IOC-Mitglied Prinz Albert von Monaco und IPC-Präsident Phil Craven angehören. Die Verleihung des Internationalen Fair Play Preises ist für Dezember vorgesehen.

Die Liste der bisherigen Preisträger:

Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.fairplayinternational.org/winners.php

 


  • Copyright IOC/CIFP
    Copyright IOC/CIFP

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.