Jahrbuch des Hochschulsportverbandes erschienen

Der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) hat sein Jahrbuch 2007 vorgelegt. Die 128-seitige Broschüre ist eine Art Chronik, die die wichtigsten Aktivitäten des Verbandes aus dem letzten Jahr in Wort und Bild nachzeichnet.

„Wir möchten dabei auch ganz besonders die Athletinnen und Athleten der Sommer- und Winter-Universiade 2007 würdigen“, schreibt adh-Generalsekretär Olaf Tabor in einer Grußadresse zum Jahrbuch, in dem neben den Verantwortlichen in sämtlichen adh-Gremien auch alle Aktiven der zurückliegenden Winter-Universiade (17. bis 27. Januar 2007 in Turin) und der Sommerspiele (8. bis 18. August 2007 in Bangkok) mit einem kurzen Steckbrief aufgelistet sind; dazu passend ist eine CD-Rom mit visuellen Impressionen dieser größten Multisportveranstaltungen nach den Olympischen Spielen beigelegt.  

Das adh-Jahrbuch 2007, für das redaktionell Julia Beranek und Patrizia Fritzsche von der adh-Geschäftsstelle in Dieburg verantwortlich zeichnen, widmet sich im Berichtsteil auch dem adh-Bildungsranking 2007, wo alle Mitgliedshochschulen für bestimmte Kategorien (z.B. Ausrichtung und Qualität von Bildungsveranstaltungen) Punkte erhalten. Hier liegt bei den größeren Hochschulen mit mehr als 15.000 Studierenden die Leibniz Universität Hannover an erster Stelle, gefolgt von den Universitäten in Würzburg (Rang 2) und Göttingen (Rang 3); bei den kleineren Hochschulen gewann die Hochschule für öffentliche Verwaltung Bremen vor der Universität Flensburg und der Fachhochschule Bund Brühl. Im adh-Wettkampfranking 2007, das erfolgreiche Leistungen bzw. Platzierungen bei Meisterschaften etc. ausweist, ist bundesweit die Wettkampfgemeinschaft (WG) der Hochschulen in Freiburg führend vor der Uni Tübingen (Rang 2) und der WG Karlsruhe (Rang 3). Auf den weiteren Plätzen folgen die WGs in Mainz, Braunschweig, Konstanz, Saarbrücken vor der WG Magdeburg als erfolgreichste ostdeutsche Nominierung.  

Der adh vertritt national und international die Interessen der Sporttreibenden (1,6 Mio. Studierende und rund 400.000 Bedienstete) an den deutschen Hochschulen und Universitäten. Dem im April 1948 in Bayrischzell gegründeten adh gehören gegenwärtig insgesamt 173 Mitgliedshochschulen von Aachen bis Zwickau an. Als Verband mit besonderen Aufgaben ist der adh auch Mitgliedsorganisation im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Das Jahrbuch 2007 des adh kann kostenlos bezogen werden über die adh-Geschäftsstelle, Max-Planck-Str. 2, 64807 Dieburg, Tel. 0671/208610, per Fax 207578.


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.