Jugendorganisationen unterstützten Olympiabewerbung Münchens

Die Delegierten des Hauptausschusses der Deutschen Sportjugend waren sich schnell einig. Sie unterstützen die Olympiabewerbung Münchens um die Olympischen Winterspiele 2018 und die Paralympics 2018.

Martin Schönwandt (h.l) und Ingo Weiss ( h.m.)mit Mentees aus dem dsj-Mentoring-Projekt beim Jugendhauptausschuss.
Martin Schönwandt (h.l) und Ingo Weiss ( h.m.)mit Mentees aus dem dsj-Mentoring-Projekt beim Jugendhauptausschuss.

Ingo Weiss, der Vorsitzende der Deutschen Sportjugend, hob hervor, dass München als Austragungsort für Winterspiele besonders geeignet ist. München habe mit seinen Partnern Garmisch-Partenkirchen und Schönau am Königssee ein wirtschaftlich und ökologisch sinnvolles, weitgehend in die bestehende Infrastruktur integriertes Konzept für die Olympischen Winterspiele 2018 erstellt. Wilfried Spronk von der Olympiapark GmbH und Friedbert Greif stellten mit der Machbarkeitsstudie ein Konzept der „gelebten Nachhaltigkeit“ vor. Als ein Indiz nannte Spronk die in diesem Jahr stattfindende 10.000ste nacholympische sportliche Veranstaltung in der Olympiastadt von 1972.                                                                                                      

In seinem engagierten Vortrag berichtete Dr. Klaus Balster, der Leiter der dsj-Arbeitsgruppe (AG) Kinderwelt ist Bewegungswelt, über die Aktivitäten der AG und zeigte auf, welche Schritte zu tun sind, um für Kinder eine bessere und zukunftsfreundlichere Welt zu schaffen. Er forderte die Delegierten dazu auf, sich als Bewegungsanwälte für Kinder in einer „gepisaten“ Zeit noch aktiver und couragierter mit dem Gegenstand auseinander zu setzen.   

Auf Antrag der Ständigen Konferenz der Jugendorganisationen der Spitzendverbände des DOSB beschloss die Versammlung die Durchführung von weiteren dsj-Jugendevents. Das letzte hat 2007 unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten mit 3.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und 75.000 Besuchern in Weimar stattgefunden. Mit der Durchführung in einem regelmäßigen Turnus soll die Marke des dsj-Jugendevents dauerhaft aufgebaut werden.  

Im Oktober 2008 findet die Vollversammlung der Deutschen Sportjugend in Freiburg mit Neuwahlen des dsj-Vorstands statt.


  • Martin Schönwandt (h.l) und Ingo Weiss ( h.m.)mit Mentees aus dem dsj-Mentoring-Projekt beim Jugendhauptausschuss.
    Martin Schönwandt (h.l) und Ingo Weiss ( h.m.)mit Mentees aus dem dsj-Mentoring-Projekt beim Jugendhauptausschuss.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.