Junge Menschen gestalten lebenswerte Zukunft

Die Deutsche Sportjugend beteiligt sich am Jugendprojekt „Zukunftswerkstatt - Wandel-Bar“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).

 

Junge Menschen planen und gestalten ihre Zukunft selbst. Foto: dsj
Junge Menschen planen und gestalten ihre Zukunft selbst. Foto: dsj

Der Aktionsplan BNE der Deutschen Sportjugend weist darauf hin, dass nachhaltige Entwicklung und eine Transformation der Gesellschaft nur dann gelingen können, wenn junge Menschen mitbestimmen und teilhaben dürfen. Auch die DBU ist sich bewusst, dass junge Menschen als nachwachsende Generation besonders von Zukunftsentscheidungen betroffen sein werden. Aus diesem Grund wird die Jugendveranstaltung „Zukunftswerkstatt – Wandel-Bar“, die am 18.- 23. August 2019 in Lauterbach/Thüringen stattfindet, durch junge Menschen geplant und durchgeführt, um den strukturellen Wandel zur Nachhaltigkeit selbst gestalten und Lösungen finden zu können. Das gemeinsame Projekt des Bundesministeriums für Umwelt (BMU) und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) hat zum Ziel, dass junge Menschen im Alter von 16 bis 27 Jahren gemeinsam Perspektiven für die Zukunft in Deutschland entwickeln.

Online-Bewerbung für Veranstaltung bis 15. Mai möglich

Klimaveränderung, Rohstoffknappheit, Digitalisierung und soziale Ungerechtigkeit machen Schlagzeilen in der täglichen Berichterstattung. Die Diskussionen betreffen vor allem auch die Zukunft der Jüngeren. Mit den Folgen der vom Menschen verursachten weltweiten Umweltveränderungen wie Erderwärmung, Gewässerverschmutzung und Artenrückgang werden noch viele künftige Generationen zu tun haben, sagt DBU-Generalsekretär Alexander Bonde: „Um diese gering zu halten, braucht es einen großen gesellschaftlichen Wandel. Wir wollen mit der Jugendwerkstatt die jüngere Generation zum Mitgestalten und -bestimmen bewegen.“ Ein Team aus acht jungen Personen plane und begleite sowohl Bewerbungsphase als auch Veranstaltung und Präsentation der Ergebnisse. Interessierte junge Menschen haben bis zum 15. Mai die Möglichkeit, sich für die Teilnahme an der Veranstaltung online zu bewerben. Die kurze Bewerbung umfasst eine Beschreibung der Motivation, warum sie dabei sein möchten, zusammen mit den Kontaktdaten.

Der organisierte Sport leistet Beitrag zum strukturellen Wandel

Die dsj startete im Januar 2019 mit den Vorplanungen für die Jugendveranstaltung „Zukunftswerkstatt – Wandel-Bar“, mit einem Team aus jungen Leuten darunter Tina Brandsch-Böhm (Rheinische Turnerjugend) „Es ist wichtig, dass der organisierte Sport einen Beitrag zum strukturellen Wandel leistet. Im Sport organisieren sich junge engagierte und kompetente Menschen, die Verantwortung tragen und sich politisch einmischen wollen. Wir freuen uns über alle, die sich an dem Jugendprojekt für Nachhaltigkeit beteiligen und danken Tina für ihr Engagement“, so Tobias Dollase, dsj-Vorstandsmitglied und zuständig für Bildung für nachhaltige Entwicklung im Sport.

Während der Veranstaltung soll ein Prozess angestoßen und professionell begleitet werden, der die Teilnehmenden zur Formulierung ihrer Lösungsansätze an Politik und Gesellschaft führt. Ein Thesenpapier wird von den Beteiligten erarbeitet und der Bundesregierung öffentlichkeitswirksam vorgelegt werden.

Weitere Informationen: www.jugendwerkstatt-wandelbar.de.

(Quelle: dsj / DBU)


  • Junge Menschen planen und gestalten ihre Zukunft selbst. Foto: dsj
    Junge Menschen planen und gestalten ihre Zukunft selbst. Foto: dsj

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.