Junge Teamer entdecken Botswana

Sechs junge Sportbegeisterte nehmen zur Zeit an der Fortbildung zur Organisation deutsch-afrikanischer Sportaustauschprogramme der dsj in Botswana teil.

Gemeinsames Kennenlernen und Sporttreiben in Botswana Foto: dsj/Paulina Fritz
Gemeinsames Kennenlernen und Sporttreiben in Botswana Foto: dsj/Paulina Fritz

 Die Förderlinie „weltwärts-Begegnungen“ des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes „weltwärts“ wird durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert und unterstützt durch diese Projekte den Aufbau neuer Partnerschaften.

Vor gut zwei Wochen trafen sowohl die deutschen wie auch die botswanischen Teilnehmenden und deren Betreuer/innen in Maun im Norden des Landes das erste Mal aufeinander. Gemeinsam nutzten sie die Zeit, um sich untereinander kennen- und die Namen besser aussprechen zu lernen.

Am nächsten Tag ging es dann mit Vollgas weiter. Neben sportlichen Aktivitäten wurde der Fokus auf die Wirkung und Bedeutung des Sports auf persönlicher und gesellschaftlicher Ebene gelegt. Außerdem fanden die ersten beiden Demonstrationen zweier Sportstunden statt, deren Inhalt immer eines der UN-Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 war. Nach diesem anstrengenden, aber äußerst interessanten Tag ging es tags darauf per Truck, Boot und zu Fuß ins und durchs Okavango Delta, um neben der Kultur auch das Wildlife Botswanas kennenzulernen.

Nach fünf Tagen haben wir dann die Unterkunft gewechselt und sind weiter in den Süden nach Oodi, ein kleines Dorf nahe der Hauptstadt Gaborone, gereist. Nach einer langen Tagesreise im Bus kamen wir spät abends endlich dort an. Am nächsten Tag ging es dann direkt weiter mit dem spannenden Programm, welches sich aus verschiedenen Workshops, kulturellen Aspekten sowie sportlichen Aktivitäten zusammensetzt.  Hier begannen wir dann auch konkreter über Projektmanagement und Finanzierungsmöglichkeiten zu sprechen. Außerdem soll nun unsere Idee unseres eigenen Projektes wesentlich konkreter und greifbarer werden.

Nach der ersten Woche gefüllt mit Lernen, Abenteuern und Sonne sind wir alle geschafft, aber auch voller Vorfreude auf die kommende Zeit mit unseren neuen botswanischen Freunden!

(Quelle: dsj/Teilnehmerin Rebecca Dederichs)

„weltwärts-Begegnungen“ im Sport mit afrikanischen Ländern

Das Projekt „weltwärts – außerschulische Begegnungsprojekte“ soll persönliche Begegnungen zwischen jungen Menschen verschiedener Nationen ermöglichen und das Verständnis für ein globales Miteinander fördern. Über die Begegnungen sollen sowohl Einblicke in die verschiedenen Lebenswelten geschaffen, als auch gemeinsames Engagement für Zukunftsthemen gefördert und kollektiv an lokalen Projekten gearbeitet werden. Sport schafft dabei eine gemeinsame Sprache und kann Brücken für die Zukunft bauen. Gefördert werden außerschulische Projekte im gegenseitigen Austausch von Gruppen Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland und in Entwicklungs- und Schwellenländern mit einem inhaltlichen Fokus auf den UN-Nachhaltigkeitszielen.


  • Gemeinsames Kennenlernen und Sporttreiben in Botswana Foto: dsj/Paulina Fritz
    Gemeinsames Kennenlernen und Sporttreiben in Botswana Foto: dsj/Paulina Fritz

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.