Kathrin Boron ist DOSB-Stipendiatin 2018

Kathrin Boron nimmt im Oktober den Masterstudiengang Sportmanagement an der Friedrich-Schiller Universität Jena auf.

Kathrin Boron (2. v.r.) freut sich mit Gudrun Doll-Tepper, Frank Daumann und Alfons Hörmann (v.l.) über das Stipendium. Foto: DOSB
Kathrin Boron (2. v.r.) freut sich mit Gudrun Doll-Tepper, Frank Daumann und Alfons Hörmann (v.l.) über das Stipendium. Foto: DOSB

Die viermalige Olympiasiegerin im Rudern setzte sich im Auswahlverfahren für das DOSB-Stipendium 2018 durch. Boron sammelte parallel zu und nach ihrer Leistungssportkarriere bereits Berufserfahrung im Finanzsektor, im Bereich Öffentlichkeitsarbeit/Marketing und arbeitet derzeit in der Athletenförderung der Stiftung Deutsche Sporthilfe.

Das Stipendium des DOSB fördert potenzielle Führungskräfte im Sport. DOSB-Vizepräsidentin Bildung und Olympische Erziehung Prof. Gudrun Doll-Tepper begründete die Auswahl der Jury mit dem beruflichen und persönlichen Potenzial, dass die Kandidatin im Auswahlverfahren aufgezeigt habe: „Wir hatten eine ganze Reihe hochkarätiger Bewerber, aber Frau Boron hat uns in jeder Hinsicht überzeugt.“ Die Stipendiatin dankte gradlinig und schnörkellos: „ Ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe in Jena und darauf, Dinge zu erlernen, die ich noch nicht beherrsche.“ Zu den ersten Gratulanten zählten DOSB-Präsident Alfons Hörmann, DOSB-Vorstandsvorsitzende Veronika Rücker ebenso wie Professor Frank Daumann (Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie/Universität Jena) und die Jenaer MBA-Koordinatorin Sportmanagement, Dr. Anne Engelhardt, die das Stipendium gemeinsam mit DOSB-Ressortleiter Sportstätten/Umwelt, Christian Siegel, betreut.

(Quelle: DOSB)


  • Kathrin Boron (2. v.r.) freut sich mit Gudrun Doll-Tepper, Frank Daumann und Alfons Hörmann (v.l.) über das Stipendium. Foto: DOSB
    Kathrin Boron (2. v.r.) freut sich mit Gudrun Doll-Tepper, Frank Daumann und Alfons Hörmann (v.l.) über das Stipendium. Foto: DOSB
    Kathrin Boron (2. v.r.) freut sich mit Gudrun Doll-Tepper, Frank Daumann und Alfons Hörmann (v.l.) über das Stipendium. Foto: DOSB

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.