Kati Wilhelm beendet ihre Karriere

Für Biathletin Kati Wilhelm stehen nach dem letzten Weltcup-Rennen in Khanty-Mansiysk Studienabschluss und Beruf im Vordergrund.

Kati Wilhelm verdrückt ein paar (Freuden)Tränen bei der Siegerehrung nach dem dritten Platz in der Biathlon-Staffel der Frauen. Copyright: picture-alliance
Kati Wilhelm verdrückt ein paar (Freuden)Tränen bei der Siegerehrung nach dem dritten Platz in der Biathlon-Staffel der Frauen. Copyright: picture-alliance

Nach elf erfolgreichen Jahren im Biathlonzirkus hat Kati Wilhelm entschieden, ihre sportliche Karriere nach dem letzten Weltcup-Rennen der Saison zu beenden. Vor knapp zwei Wochen errang die 33-Jährige bei ihren vierten Olympischen Winterspielen in ihrem Lieblingsreiseland Kanada Bronze mit der Staffel. Sie setzte so einen würdigen Schlusspunkt hinter eine herausragende Karriere: Wilhelm ist dreifache Olympiasiegerin, fünffache Weltmeisterin, Weltcup-Gesamtsiegerin und gewann insgesamt 17 Einzelrennen.

2006 wurde sie zur Sportlerin des Jahres gewählt. „Ich habe alles erreicht, was es zu erreichen gibt. Die Olympischen Winterspiele waren noch einmal ein Höhepunkt, aber nun ist es Zeit, die Biathlonstrecke jüngeren Leuten zu überlassen. Bedanken möchte ich mich ganz herzlich bei allen Menschen, die es mir ermöglicht haben, meinen Sport so auszuüben, wie ich es in den vergangenen Jahren getan habe“, sagt die gebürtige Thüringerin, die seit sechs Jahren auch in Ruhpolding trainiert.

Zielstrebig wie Kati Wilhelm bisher ihren Weg gegangen ist, nimmt sie gleich neue Ziele in Angriff: „Ich möchte mein Studium beenden und mich zukünftig so orientieren, dass ich im Beruf ebenso viel Spaß habe wie bei der Medaillenjagd.“ Dass sie dabei auch dem Sport in anderen Funktionen zur Verfügung steht, schließt sie nicht aus. Wilhelm freut sich auf ihre letzten Weltcup-Rennen in Finnland, Norwegen und Russland und hat sich dafür nur eins vorgenommen: „Ich will die Wettkämpfe noch einmal richtig genießen. Sollte ein Platz auf dem Treppchen dabei herauskommen, wäre das natürlich toll.“


  • Kati Wilhelm verdrückt ein paar (Freuden)Tränen bei der Siegerehrung nach dem dritten Platz in der Biathlon-Staffel der Frauen. Copyright: picture-alliance
    Kati Wilhelm verdrückt ein paar (Freuden)Tränen bei der Siegerehrung nach dem dritten Platz in der Biathlon-Staffel der Frauen. Copyright: picture-alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.