Kinder- und-Jugendsport-Kongress „Wir bewegen ALLE!“

„Wir bewegen ALLE!“, der Kinder- und Jugendsport-Kongress, findet vom 11. bis 13. Dezember 2015 in Frankfurt am Main statt. Anmeldungen sind bis zum 31. Oktober möglich.

Inklusive Aktivitäten im Kinder- und Jugendsport werden auf dem Kongress vorgestellt. Foto: LSB NRW
Inklusive Aktivitäten im Kinder- und Jugendsport werden auf dem Kongress vorgestellt. Foto: LSB NRW

Der Kongress „Wir bewegen ALLE! – Vielfalt und Teilhabe im Kinder- und Jugendsport erleben“ wird organisiert von der Deutschen Sportjugend (dsj), der Deutschen Behindertensportjugend (DBSJ) und der Deutschen Turnerjugend (DTJ). Anliegen sei es, „den Mitgliedsorganisationen eine Plattform zu bieten, auf der sie ihre bisherigen inklusiven Aktivitäten im Kinder- und Jugendsport darstellen können“, heißt es in der Einladung. „Die vielen positiven Rückmeldungen haben uns sehr gefreut, denn so können wir ein sehr vielfältiges Programm mit Beiträgen aus den unterschiedlichsten Mitgliedsorganisationen anbieten. Dies ermöglicht allen Teilnehmenden einen Blick über den Tellerrand – und über die eigene Struktur hinaus – zu wagen, um sich so auf den Erfahrungsaustausch mit anderen sowie neue Ideen einzulassen.“

Jede/r kann teilnehmen!

„Die Workshops richten sich sowohl an Personen, die sich zum ersten Mal mit inklusiven Sportangeboten beschäftigen als auch an diejenigen, die schon länger im Themenumfeld Inklusion aktiv sind.

Vertreter/-innen von Sportvereinen und –verbänden, Übungsleiter/-innen und Lehrer/-innen, Erzieher/-innen sowie alle Interessenten sind herzlich eingeladen aus den insgesamt 49 Workshops zu wählen. Jede/r Teilnehmer/-in kann von Freitagnachmittag bis Sonntagmittag bis zu 12 Angebote besuchen und dort inklusive Konzepte und Modellprojekte verschiedener Sportarten kennenlernen. Alle Workshops sind praxisnah und interaktiv ausgerichtet, leben von den gesammelten Erfahrungen und den Diskussionen untereinander. Der Kongress gliedert sich inhaltlich in drei Säulen: Sportpraxis, Good-Practice und Partizipation. 

Sportpraxis

Die sportpraktischen Workshops finden direkt in der Sporthalle statt. Der Deutsche Karate Verband zeigt, wie integrative Gruppen spielerisch Karate lernen können. Der Deutsche Leichtathletik Verband stellt das Konzept „KINDERLEICHTathletik INKLUSIV“ vor. Die Möglichkeit zur Selbsterfahrung im Rollstuhl wird durch den Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport Mecklenburg-Vorpommern e.V. angeboten. Abwechslung verspricht auch der Workshop „Trampolin inklusiv“. Die DTJ und DBSJ haben im Rahmen des von Aktion Mensch geförderten Pilotprojekts „Kinderturnen inklusiv“ ein gemeinsames Weiterbildungsmodul entwickelt, das Übungsleitern/-innen praktische Hilfen an die Hand gibt. Beispielhaft werden aus dem Projekt die Umsetzung von kleinen Spielen und Bewegungslandschaften auf dem Kongress vorgestellt.

Good-Practice

Um den Teilnehmer/-innen einen besseren Einblick in die Entwicklung eines solchen Kooperationsprojektes zu bieten, wird der Prozess von der Idee bis zur Umsetzung von „Kinderturnen inklusiv“ genauso wie die wissenschaftlich evaluierten Ergebnisse präsentiert. Ein Workshop stellt die Kinderturn-Show vor. Dies ist eine Show von Kindern für Kinder für die bereits zwei verschiedene Geschichten und Themen von der DTJ entwickelt wurden. Das Konzept erlaubt allen Kindern, an der Show teilzunehmen und Kooperationen auf lokaler Ebene zwischen verschiedenen Institutionen zu bilden. Der Index für Inklusion vom DBS ist ein Wegweiser für das Thema Inklusion im und durch Sport. Wie Vereine von dieser Handreichung profitieren können, wird auf dem Kongress ebenfalls vorgestellt. Die dsj berichtet über das Konzept und Engagement der Juniorbotschafter/-innen und das Juniorteam inklusiv von dsj und DBSJ wird beim Kongress ebenfalls vertreten sein. Spannend wird auch der Workshop „Reise in die Welt der Gehörlosen und ihre Sprache“ von der Deutschen Gehörlosen-Jugend und der Beitrag der DFB-Stiftung Sepp Herberger zum inklusiven Engagement des Fußballs. Auch das Thema Schulsport und Inklusion bildet einen weiteren thematischen Schwerpunkt. Die Turnerjugend Sachsen-Anhalt wird mit der Sportjugend Sachsen-Anhalt das gemeinsame Projekt Netzwerk Inklusion vorstellen. Dabei geht es vor allem um die bisher gesammelten Erfahrungen, Berührungsängste und sensible Fragen, die im Rahmen eines „Stammtisches“ angesprochen werden können.

Partizipation

Aktive Teilnahme ist am kompletten Kongress-Wochenende gefragt. So wird es drei spezielle Workshops geben, die im offenen Raum den Teilnehmer/-innen Platz für eigene Fragen, Erwartungen und Diskussionen lassen. Dabei wird es auch darum gehen, was in der eigenen Struktur bereits inklusiv gestaltet wurde und was die nächsten Schritte sein können, um die eigene Organisation für alle zu öffnen. Wo sind die Chancen und Herausforderungen von Inklusion? Welche Erkenntnisse nimmt jeder Einzelne vom Kongress mit? Eine Podiumsdiskussion unter der Moderation von Prof. Thomas Abel wird mit Vertretern/-innen von dsj, DBSJ und DTJ aktuelle Fragestellungen im Themenfeld Inklusion und Engagement aus verschiedenen Sichtweisen aufgreifen.“

Anmeldung

Die Teilnahme am Kongress inklusive Verpflegung und Rahmenprogramm ist kostenlos. Die Teilnehmer/innen müssen lediglich für Übernachtung sowie für An- und Abreise selbst aufkom-men.

Der Flyer, das Programmheft sowie der Link zur Anmeldung finden sich online unter  www.wirbewegenalle.org. Fragen beantwortet Maria Ratz (maria.ratz@remove-this.dtb-online.de; Telefon 069-67801-122).

(Quelle: dsj)


  • Inklusive Aktivitäten im Kinder- und Jugendsport werden auf dem Kongress vorgestellt. Foto: LSB NRW
    Inklusive Aktivitäten im Kinder- und Jugendsport werden auf dem Kongress vorgestellt. Foto: LSB NRW

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.