Lausanne 2020 - C´est parti!

Das Auftakttreffen für das dsj academy camp 2020 der dsj zu den bevorstehenden Olympischen Winter-Jugendspielen fand in Würzburg statt.

Die Teilnehmer*innen des Vorbereitungstreffens in Würzburg. Foto: dsj
Die Teilnehmer*innen des Vorbereitungstreffens in Würzburg. Foto: dsj

Während der Olympischen Jugendspiele vom 9. bis 22 Januar 2020 findet in Lausanne (Schweiz) das dsj academy camp der Deutschen Sportjugend statt, die Teilnehmenden dafür stehen nun fest. Das Vorbereitungstreffen in Würzburg am vergangenen Wochenende diente dem Kennenlernen und inhaltlichen Vorbereitungen. Das Projekt soll die Persönlichkeits- und Engagemententwicklung der Jugendlichen fördern, zum Erfahrungsaustausch anregen und die Begeisterung für den internationalen Austausch und die olympische Idee wecken. Dafür schufen die Teilnehmenden gemeinsam den Rahmen. 

In Würzburg hatten die Teilnehmer*innen aus 21 Sportarten und 12 Bundesländern am vergangenen Wochenende erstmalig die Chance, sich drei Tage lang kennenzulernen, Fragen zu stellen und genauere Informationen über das Camp zu sammeln. Unter Anleitung des vierköpfigen Leitungsteams wurden die Themen festgelegt, die während der zwei Wochen gemeinsam bearbeitet werden sollen – von den Besonderheiten der Olympischen Jugendspiele bis zum Sportsystem und der Kultur der Schweiz, von der Nachhaltigkeit von Sportveranstaltungen zum Erfahrungsaustausch innerhalb der Gruppe.

Wie kommunizieren wir? Wann fühle ich mich wohl? Welche Erfahrungen und Kompetenzen kann ich in das Team einbringen? Alles Fragen, die sich die jungen Engagierten übers Wochenende stellten. „Das Camp ist das, was ihr daraus macht!”, lauteten oft die zu eigenen Ideen motivierenden Worte des Leitungsteams. „Uns ist es wichtig, dass die Vielfalt der Teilnehmenden und ihrer Erfahrungen sich im Programm wiederspiegeln. Bis es soweit ist, wird die Vorfreude von kleinen Aufgaben in den vier Expertenteams begleitet, die sich unter anderem mit den Themen Medien, Kultur und Sprache, neue Wettkampfformate oder Moderation auseinandersetzen“, erläutert Juliane Bötel, Projektleiterin des dsj academy camps 2020 und Sprecherin der Jugendverbände mit besonderen Aufgaben. 

Zu den Youth Olympic Games (YOG) machten sich seit der Premiere 2010 alle zwei Jahre nicht nur die Athlet*innen, sondern parallel im Rahmen des dsj academy camps auch eine Gruppe besonders engagierter junger Menschen im Alter von 18 bis 26 auf den Weg zu den Sommer- wie auch den Winterspielen. Dies knüpft damit unmittelbar an den zweiten Aspekt der Olympischen Jugendspiele neben den sportlichen Wettkämpfen an: die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen aus der ganzen Welt und ihr gemeinsames Lernen unter der Prämisse „compete, learn, share“. 

Die Teilnehmer*innen des dsj academy camps 2020 während der YOG in Lausanne sind:
Alina Baumann, Hockenheim (Leichtathletik), Denise Brachert, Augsburg (Fechten), Kerstin Breßler, Mannheim (Tischtennis), Leonard Döring, Hannover (Turnen), Anja Getz, Twistringen (Tanzen), Philipp Geyer, Essen (Kanu), Pia Gideon, Marburg (Gerätturnen), Paula Held, Erfurt (Ski Alpin), Leonie Herzog, Admannshagen (Short-Track), Felix Kalkuhl, Eitorf (Turnen), Tobias Kray, Mainz (Volleyball), Lukas Kuntermann, Hamburg (Radsport und Triathlon), Pauline Laufer, Meinerzhagen (Handball und Reiten), Birte Queadvlieg, Nettetal (Eisschnelllauf), Tilman Reese, Dresden (Leichtathletik), Alina Rinke, Koblenz (Hockey), Carolin Rulle, Coesfeld (Reiten), Jan-Hendrik Römermann, Braunschweig (Luftsport), Swea Schinzel, Velpke (Fußball), Lea Schulz, Kiel (Boxen und Fußball), Isabel Steimbach, Mannheim (Schach), Maxi Tix, Lindlar (Reiten), Katharina von Schleinitz, Liederbach (Segeln), Henrietta Weinberg, Petersberg (Judo), Rebecca Zimmermann, Niederneisen (Roll- und Eiskunstlauf).

(Quelle: dsj)


  • Die Teilnehmer*innen des Vorbereitungstreffens in Würzburg. Foto: dsj
    Die Teilnehmer*innen des Vorbereitungstreffens stehen abends vor einem Haus in Würzburg. Foto: dsj

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.