Mareike Thum gewinnt den 500-Meter-Sprint auf der Straße

Deutsche Fahnenträgerin holt Gold

Glücklich auf der Ehrenrunde: Mareike Thum. Foto: Georg Opperskalski
Glücklich auf der Ehrenrunde: Mareike Thum. Foto: Georg Opperskalski

„Endlich“, strahlte Inline-Speedskaterin Mareike Thum beim „Deutschen Abend“ im Deutschen Haus in Breslau. Am Vormittag hatte die Darmstädterin über die 500 Meter auf der Straße ihre ersehnte Goldmedaille gewonnen und machte damit nicht nur sich das beste Geschenk, sondern auch ihrer Mutter, die am heutigen Tag ihren Geburtstag feierte.

Als Vierte fürs Finale qualifiziert ging Thum von der schlechtesten Startposition ins Rennen, machte aber aus der Not eine Tugend und fuhr ein taktisch hervorragendes Rennen. Genau zur rechten Zeit forcierte sie das Tempo, schob sich an die zweite Stelle, von der sie dann im Zielsprint zu Gold fuhr. Vier Jahre harte Arbeit hatte sich in diesem Moment gelohnt.

Doppel-World-Games-Sieger Simon Albrecht fuhr ebenfalls ins Finale über 500 Meter, musste sich aber seinen drei Kontrahenten geschlagen geben, nachdem er zu Mitte der Strecke in einer Kurve leicht weggerutscht war.

Im 10-Kilometer-Punktefahren skatete Felix Rijhnen zum Abschluss der Speedskating-Wettbewerbe auf Platz neun, Mareike Thum auf Platz fünf, Josie Hofmann auf Platz 17 und Laethisia Schimek auf Platz 21. 


  • Glücklich auf der Ehrenrunde: Mareike Thum. Foto: Georg Opperskalski
    Glücklich auf der Ehrenrunde: Mareike Thum. Foto: Georg Opperskalski

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.