Mehr Sport in die Familien, mehr Familien in den Sport

Beim DOSB trafen sich 31 ehrenamtliche und hauptamtliche Fachleute von Spitzenverbänden und Landessportbünden zu einem Workshop, um den Themenbereich Familie neu zu beleben.

"Sport tut Familien gut": Das war das Fazit nach dem Workshop im Haus des Deutschen Sports in Frankfurt
"Sport tut Familien gut": Das war das Fazit nach dem Workshop im Haus des Deutschen Sports in Frankfurt

Ute Blessing-Kapelke ist ehrlich: „Mit so einem Andrang hätte ich nicht gerechnet!“, bilanzierte die Leiterin des Fachbereichs Sport der Generationen im DOSB zum  Abschluss des Workshops „Familie und Sport“ am 15. März im Haus des Sport in Frankfurt am Main.

31 ehrenamtliche und hauptamtliche Fachleute von Spitzenverbänden und Landessportbünden waren gekommen, um den Themenbereich Familie neu zu beleben. In zahlreichen Beispielen aus der Praxis berichteten sie aus Vereinen und Verbänden von attraktiven Angeboten für Familien: vom Familientriathlon über gemeinsame Kanufahrten oder Spielfeste bis zum Wettbewerb „Der familienfreundliche Sportverein“ sind die Sportorganisationen bereits mit vielfältigen Aktivitäten vertreten. Einhelliges Fazit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops: es komme hier offensichtlich nicht darauf an, das Rad noch einmal neu zu erfinden, sondern die vorhandenen Projekte bekannt zu machen, sich stärker zu vernetzen und den Themenbereich weiter zu entwickeln. Ein Schritt in diese Richtung war auch, dass erstmalig die Deutsche Sportjugend (dsj) am Workshop teilnahm und zwei Modellprojekte zu generationsübergreifenden Maßnahmen vorstellte.

Die Tagung steht in zeitlichem Zusammenhang mit der Entscheidung des DOSB, Partner der Initiative „Lokale Bündnisse für Familien“ des Bundesfamilien-ministeriums zu werden. Die Bündnisse versuchen in den Kommunen, möglichst viele gesellschaftliche Gruppen zusammenzubringen, um etwas für Familien zu bewegen. Bundesweit haben sich bereits mehr als 370 Lokale Bündnisse gegründet.

Der DOSB macht hier mit, weil er das Thema Sport für Familien in die Lokalen Bündnisse einbringen möchte und für dieses Ziel über eine einzigartige bundesweite Struktur verfügt. Sport hilft, die Lebensqualität in den Kommunen zu verbessern – eine engere Vernetzung von Verein, Kommune und den übrigen Bündnispartnern bringt mehr Familienfreundlichkeit vor Ort.  Um diese Zusammenarbeit zu erproben, beteiligt sich der DOSB an der Finanzierung von Modellprojekten der Mitgliedsorganisationen in diesem Bereich.   


  • "Sport tut Familien gut": Das war das Fazit nach dem Workshop im Haus des Deutschen Sports in Frankfurt
    "Sport tut Familien gut": Das war das Fazit nach dem Workshop im Haus des Deutschen Sports in Frankfurt

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.