Nach einem Jahr im Amt: Kampf gegen Doping Hauptanliegen von IOC-Präsident Rogge

In einem Interview mit der New York Times hat IOC-Präsident Jacques Rogge den Kampf gegen das Doping als sein Hauptanliegen bezeichnet

Interview mit der New York Times

Ein Jahr nach Übernahme des Amtes des IOC-Präsidenten hat Jacques Rogge in einem Interview der New York Times eine Bilanz seiner Tätigkeit vorgenommen. Dabei hat er, wie der IOC-Pressedienst "Olympic Highlights" berichtet, den Kampf gegen die Geißel des Dopings als Nummer eins in seiner Prioritätenliste bezeichnet.

 

Darauf bezogen erklärte er, dass die Anzahl der Tests bei den Olympischen Spielen Salt Lake City drei Mal höher als bei vorangegangenen Spielen gewesen seien. Der IOC-Präsident lenkte den Blick auch auf das Problem des Gendoping, dass in Zukunft entstehen könnte. Um diese Gefahr effektiv zu bekämpfen hält Rogge eine Zusammenarbeit mit der pharmazeutischen Industrie für notwendig.

 

Andere Themen, die der IOC-Präsident ansprach waren Größe und Komplexität der Spiele, die Untersuchung des Olympischen Programms, das modernisiert werden müsse, um die Anliegen junger Menschen und junger Sportfans aufzugreifen.

 

 



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.