NOK-Chronik aus Stein: Sieger von Sydney und Nagano auf Stelen im Olympiastadion

Das Nationale Olympische Komitee für Deutschland hat den Berliner Bildhauer Paul Bran-denburg beauftragt, die Namen der 13 deutschen Olympiasieger von Sydney und der zwölf Goldmedaillengewinner von Nagano auf zweieinhalb Meter hohen Stein-Quadern, sog. Ste-len, zu verewigen. Die Stelen werden zu gegebener Zeit im Berliner Olympiastadion aufge-stellt. Dort stehen derzeit bereits Säulen mit den Namen aller deutschen Olympiasieger seit 1896. Die Enthüllung der Olympiasieger-Stelen aus Muschelkalkstein wird in der Regel im Rahmen eines feierlichen Festaktes vorgenommen.

 

 

 

Die letzte Veranstaltung dieser Art fand am 24. September 1999 statt, als es im Beisein des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Eberhard Diepgen, NOK-Präsident Tröger, ausge-suchter Mannschaftsmitglieder und Medaillengewinner sowie Vertretern der Botschaften der Gastgeberländer der Spiele und der dort erfolgreichen Verbände zur feierlichen Enthüllung der Olympiasieger-Stele mit den Namen der deutschen Siegerinnen und Sieger von Lille-hammer (1994) und Atlanta (1996) kam.

 

 

 

Am 2. Oktober 1998 fand die Enthüllung der Stelen der Olympiasiegerinnen und Olympiasie-ger der ehemaligen DDR der Jahre 1968 bis 1988 statt, die als Zeichen der Einheit der deut-schen olympischen Bewegung in der "Chronik aus Stein" nachträglich ergänzt worden wa-ren.

 

 


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.