NOK-Präsidiumsmitglied Feldhoff: Olympiabewerbung muss Konsequenzen für Sportförderung haben

Die deutsche Olympia-Bewerbung muss auch Konsequenzen für die deutsche Sportförderung haben. Dies forderte Ulrich Feldhoff, NOK-Präsidiumsmitglied und für den Leistungssport zuständiger Vizepräsident des Deutschen Sportbundes in einem Gespräch mit der Deutschen Presseagentur (dpa).

 

 

 

"Eine Olympia-Bewerbung macht keinen Sinn ohne ein schlagkräftiges deutsches Olympia-Team. Das muss jedem klar sein", wird Feldhoff von der Agentur zitiert

 

 

 

Ein besonderes Augenmerk in der deutschen Sportförderung sollte nach Einschätzung Feldhoffs in den kommenden Jahren auf eine stärkere Komplementär-Finanzierung durch die Wirtschaft gerichtet werden.

 

 

 

Bestehenden Korrekturbedarf will er jedoch auch bei einem im Dezember anstehenden Spitzengespräch mit Bundesinnenminister Otto Schily anbringen.

 

 

 

Dem Oberhausener geht es dabei auch um die Absicherung der Athleten durch Ausbildungs- und Arbeitsplätze.

 

 

 

 

 

 

 

 


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.