Olympiabewerbung 2012 und Besetzung von Gremien im Mittelpunkt der 1. Präsidiumssitzung

"Es war eine gute und sehr konstruktive Sitzung mit vorzeigbaren Resultaten", resümierte NOK-Präsident Steinbach vor der Presse

Konstituierung am 24.01. in Frankfurt a.M.

In einer vierstündigen konstituierenden Sitzung hat heute in Frankfurt am Main das Präsidium des Nationalen Olympischen Komitees für Deutschland über die Besetzung seiner Gremien und Fragen der nationalen und internationalen Repräsentanz entschieden. Darüber hinaus stand die Olympiabewerbung 2012 im Mittelpunkt.

 

"Es war eine gute und sehr konstruktive Sitzung mit vorzeigbaren Resultaten", resümierte NOK-Präsident Steinbach vor der Presse.

 

Neben den wiederbesetzten NOK-Kommissionen sollen drei auch mit externen Experten besetzte Projektgruppen in den Bereichen Olympische Bewegung, Marketing und Öffentlichkeit anhand von Bestandsaufnahmen den Spielraum für Verbands-Reformen ausloten. Dabei wird auch nach möglichen Synergieeffekten in der Zusammenarbeit von Organisationen mit gleichen oder ähnlichen Aufgabenstellungen geforscht. Mittelfristig sei dabei eine Straffung zu erwarten, sagte Steinbach.

 

Von positiven Signalen aus Berlin und Lausanne berichtete der NOK-Präsident im Zuge der deutschen Bewerbung um die Olympischen Spiele 2012. Sei es bei Antrittsbesuchen bei Bundesinnenminister Schily, im Bundeskanzleramt und bei IOC-Präsident Rogge oder beim Neujahrsempfang des Bundespräsidenten, überall wurde der deutschen Olympiabewerbung nicht nur höfliches Interesse, sondern darüber hinausgehende Anerkennung entgegengebracht. Besonders die beiden Konzepte "Städte für Olympia" und "Verbände für Olympia" sollen aus der Olympiabewerbung eine nationale Bewegung machen. Regionale und verbandspolitische Interessen sollen der gemeinsamen Sache untergeordnet werden, so lautet die Wunschvorstellung des NOK.

 

Als weiterer Schritt in diese Richtung wurde für die nächste Konferenz der Spitzenverbände Anfang März in Berlin der Start einer Mobilisierungskampagne der Sportfachverbände angekündigt. Bereits bei einem Treffen mit den Oberbürgermeistern der Bewerberstädte am 10.01. in Berlin war ein weit über die nationale Entscheidung hinausgehendes Engagement der Bewerberstädte vereinbart worden.

 

Ebenfalls Anfang März wird der aus den Urteilen einer Evaluierungskommission, den Meinungen der Fachverbände und der repräsentativ erhobenen Unterstützung der Bevölkerung bestehende Bericht über die Qualität der einzelnen Bewerbungen im Präsidium vorgelegt. "Am 14.3. werden die Bewerberstädte darüber informiert und unmittelbar danach wird dieses Dokument publiziert", kündigte NOK-Präsident Steinbach an.

 

Das Dokument stellt eine wichtige aber nicht die alleinige Grundlage für die Wahl der Bewerberstadt durch die stimmberechtigten Mitglieder des NOK am 12.04. in München dar.

 

Einen hohen Stellenwert haben wohl auch die Präsentationen der Bewerberstädte bei der alles entscheidenden Mitgliederversammlung .

 

"Wir wissen alle, dass Entscheidungen nicht nur im Kopf, sondern auch im Bauch getroffen werden", relativierte der NOK-Präsident.

 

Die Entscheidung selbst wird auf Beschluss des NOK-Präsidiums im Zuge einer Medienkooperation mit der ARD bzw. dem federführenden Bayerischen Rundfunk bundesweit live zu verfolgen sein.

 

 



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.