"Olympische Spiele sind kein Allheilmittel für ungelöste Probleme" - BDR legt Positionspapier vor

Unter der Leitung von Präsidentin Sylvia Schenk hat der Bund Deutscher Radfahrer e.V. (BDR) schriftlich Position zu einer deutschen Bewerbung um Olympische Sommerspiele bezogen und dem Nationalen Olympischen Komitee (NOK) ein entsprechendes Papier zur Verfügung gestellt.

 

 

 

"Die Bewerbung um Olympische Sommerspiele in Deutschland wird nur erfolgreich sein, wenn sie langfristig als nationales Projekt angelegt ist", erkennt der BDR und ergänzt: "Politische Kultur und intellektueller Diskurs in unserem Land müssen ein solches Projekt begleiten – es gilt ein Profil der Bewerbung zu entwickeln, das den besonderen Akzent, den wir für Olympia und unsere Gäste setzen wollen, verdeutlicht".

 

 

 

Der BDR fordert Sport, Politik und gesellschaftlich relevante Gruppen auf, für Olympische Spiele "an einem Strang zu ziehen", warnt aber auch: "Als gute Gastgeber dürfen wir nicht allein nach dem eigenen Nutzen oder den Kosten schielen", sondern müssen vor allem fragen "Was können wir den Gästen bieten?" Und "Was hat Olympia davon?".

 

 

 

In der nationalen Konkurrenzsituation von derzeit fünf bzw. sechs Bewerbern sieht der BDR in erster Linie die große Chance, eine international erstklassige Bewerbung zu präsentieren.

 

 

 

"Alle Bewerberstädte tragen zum Gelingen des Projektes bei. Konkurrenz nach innen, aber Solidarität nach außen sind gefordert", plädiert das Papier für eine langfristige Bewerbungsstrategie bis ins Jahr 2020, bei der nach der Auswahl des deutschen Bewerbers alle ausgeschiedenen Mitbewerber solidarisch den Schulterschluss suchen und sich mit ihrem jeweiligen know-how in das nationale Bewerbungskonzept einbringen.

 

 

 

"International ist mit Olympia als regionalpolitischer Entwicklungshilfe für eine deutsche Stadt kein Blumentopf zu gewinnen", warnt der BDR zugleich davor, die Olympischen Spiele als Allheilmittel für ungelöste Probleme in den Städten und Regionen zu betrachten.

 

 

 

Darüber hinaus ruft der BDR im Zuge der Bewerbung zu einer Professionalisierung des Sports in Haupt- und Ehrenamt und einer besseren und systematischeren Präsentation des deutschen Sports auf internationaler Ebene auf.

 

 

 

In einem gesonderten Teil des Positionspapiers werden Eckpunkte für den Radsport ausgearbeitet.

 

 

 

 

 



Weitere Links:
Das Positionspapier im Internet


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.