Paralympicssiegerin Edina Müller begeistert vom SVE-Kinder-Kongress

Bereits zum fünften Mal richtete der SV Eidelstedt Hamburg seinen inklusiven Kinder-Kongress aus.

SVE-Abteilungsleiter Stefan Schlegel erklärt Schirmherrin Edina Müller die zahlreichen Workshops
SVE-Abteilungsleiter Stefan Schlegel erklärt Schirmherrin Edina Müller die zahlreichen Workshops

Eidelstedt - Ein kleines Jubiläum gab es in der Stadtteilschule Eidelstedt zu feiern. Bereits zum fünften Mal richtete der SV Eidelstedt Hamburg seinen inklusiven Kinder-Kongress aus. Kinder aus den drei Inklusionsstandorten des Vereins ins Eidelstedt, Altona und Alsterdorf konnten sich im Vorfeld für den Kongress anmelden und sich aus einer Vielzahl von verschiedenen Workshops ihre Favoriten auswählen. Vor fünf Jahren hatte die ehemalige FSJlerin Marita Quitzau die Idee des Kongresses, mit ihrem damaligen Abschlussprojekt ihrer FSJ-Zeit beim SVE bildete sie den Grundstein für das in Hamburg einzigartige Event. Beim SVE gibt es bereits seit 30 Jahren Inklusionssport und die rege Teilnahme am Kongress zeigt, wie beliebt die Veranstaltung bei den Kindern ist. Knapp 40 Kinder meldeten sich in diesem Jahr wieder an, um in den mehr als fünf Stunden eine abwechslungsreiche Zeit zu verbringen, neue Sachen auszuprobieren und ihre eigenen Grenzen auszutesten. Schirmherrin des fünften Kongresses war Hamburgs Sportlerin des Jahres 2012, Edina Müller. Die Goldmedaillengewinnerin im Rollstuhlbasketball von 2012 und Silbermedaillengewinnerin im Parakanu von Rio de Janeiro 2016 musste nicht lange überlegen und übernahm sehr gern die Schirmherrschaft. Vor Ort machte sie sich ein Bild der zahlreichen Workshops, schaute den Kindern beim Fußball, Klettern, Kick’n Punch oder den Spielen im Bewegungsbad zu und lieferte sich selbst einige spannende Duelle am Tischkicker. „Ich finde es wichtig, dass sich Kinder, egal ob mit oder ohne körperliche Beeinträchtigung, ausprobieren können und spielerisch neue Erfahrungen machen können“, erklärte Müller und schaute natürlich auch intensiv beim Rollstuhlsport am Nachmittag zu. Aktiv dabei war zu dem Zeitpunkt auch Bezirksamtsleiter Kay Gätgens, der sich das bunte Treiben in der Stadtteilschule Eidelstedt ansah und sich persönlich im Rollstuhl am Workshop beteiligte. „Es hat mir großen Spaß gemacht, zusammen mit den Jugendlichen Sport zu treiben und selbst auszuprobieren, wie es ist, zum Beispiel Rollstuhlbasketball zu spielen“, berichtete Gätgens nach dem Kongress. „Man merkt, hier wird nicht nur über Inklusion geredet, sondern Inklusion gelebt. Zudem bemerkt man die große Erfahrung, die der SVE auf diesem Gebiet hat.“

„Das Ziel unserer Veranstaltung ist nicht der sportliche Wettbewerb“, erklärte Abteilungsleiter Stefan Schlegel, „sondern das sportliche Miteinander und das Verständnis füreinander, dass sich über gemeinsame Aktivitäten am besten vermitteln lässt.“ Dank der finanziellen Unterstützung der Stadt Hamburg (Behörde für Inneres und Sport) und des Hamburger Sportbundes konnte auch in diesem Jahr der fünfte inklusive Kinder-Kongress des SVE durchgeführt werden – und es soll auf keinen Fall der letzte gewesen sein.

Text und Fotos: SV Eidelstedt Hamburg




  • SVE-Abteilungsleiter Stefan Schlegel erklärt Schirmherrin Edina Müller die zahlreichen Workshops
    SVE-Abteilungsleiter Stefan Schlegel erklärt Schirmherrin Edina Müller die zahlreichen Workshops

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.