"Plattform Ernährung und Bewegung" eröffnet neue Geschäftsstelle in Berlin

Im September 2004 wurde die Plattform für Ernährung und Bewegung e.V. auf Initiative der Lebensmittelwirtschaft und der ehemaligen Verbraucherschutzministerin Renate Künast gegründet. Gut ein Jahr später hat die Plattform bereits knapp 100 Mitglieder aus unterschiedlichen Bereichen und erste Maßnahmen werden umgesetzt.

Link zur Homepage
Link zur Homepage

Zugleich wurde Anfang September 2005 die neue Geschäftsstelle der Plattform in Berlin eröffnet, so dass die Arbeit nun weiter intensiviert werden kann. Die Neuordnung der politischen Landschaft nach der Bundestagswahl hat laut der Geschäftsführerin Dr. Anna Oldenburg keine Auswirkungen auf die Arbeit der Plattform.

 

„Die Plattform für Ernährung und Bewegung ist ein unabhängiger Verein, die Regierung ist eines der Mitglieder", erklärt Geschäftsführerin Dr. Anna Oldenburg und ergänzt: „Es ist ein großer Verdienst von Frau Künast, dass sie das Thema so nach vorne gebracht hat. Da müssen wir nun weitermachen."

Seit der Vereinsgründung im vergangenen Jahr kann die Plattform inzwischen mit ersten Arbeitsergebnissen und Projekten aufweisen. Als wichtige Grundlage für die langfristig angelegte Aktivität der Plattform dient auch die am 1. September in Berlin eröffnete Geschäftsstelle des Vereins. Hier koordiniert und leitet die neue Geschäftsführerin Dr. Anna Oldenburg alle Aktivitäten der Plattform, welche im Gründungsprogramm und Aktionsplan festgelegt sind.

 

„Zunächst ist ein Workshop zum Thema Kitas geplant", berichtet Anna Oldenburg. Dabei stehen eine Untersuchung über existierende Projekte, die Entwicklung von Bewertungskriterien sowie Empfehlungen für die zukünftige Arbeit im Mittelpunkt. Ein weiteres Forum im Dezember in Düsseldorf beschäftigt sich mit dem Thema Risikogruppenzugang. „Das Problem ist, dass Übergewicht in besonderem Maße bei Migranten und Sozialschwachen auftritt. Noch ist ungeklärt, wie man diese Zielgruppe am besten erreicht", erläutert die Geschäftsführerin.

 

Der Zugang zu den Kindern soll über ein unterhaltend-edukatives TV-Format erfolgen, mit dem Kinder zur Umsetzung eines gesundheitsbewussten Ernährungs- und Bewegungsstil angeregt werden sollen.

 

Darüber hinaus wird es im kommenden Jahr gemeinsam mit dem DSB eine Tagung zum Thema Bewegungsräume in der Stadt geben. „Übergewicht hat viele Ursachen, eine ist, dass Kinder sich zu wenig bewegen, z.B. auf Grund von Computer und Fernsehen. Im Mittelpunkt der Tagung steht die Frage, welche Möglichkeiten in Kommunen bestehen, um attraktive Räume für Bewegung zu schaffen und so die Kinder zu mehr Aktivität im Alltag zu animieren", beschreibt Anna Oldenburg und erklärt abschließend: „Weitere Projekte werden in Kooperation mit den Partnern entwickelt."


  • Link zur Homepage
    Link zur Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.