Preis "Pro Ehrenamt" für vorbildliches Engagement

Am 5. Dezember, dem Tag des Ehrenamts, haben der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Commerzbank in Kooperation mit dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) den Förderpreis „Pro Ehrenamt“ verliehen.

 

Der Preis "Pro Ehrenamt" wird am Tag des Ehrenamtes von Commerzbank und DOSB in Kooperation mit dem BBE verliehen.
Der Preis "Pro Ehrenamt" wird am Tag des Ehrenamtes von Commerzbank und DOSB in Kooperation mit dem BBE verliehen.

Der Preis ist Persönlichkeiten und Institutionen aus Politik, Wirtschaft und Medien gewidmet, die sich für das Ehrenamt im Sport engagieren. Preisträger 2006 sind der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann, der Unternehmer Roland Mack, die Frankfurter Neue Presse, der Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Bürsch und das Zweite Deutsche Fernsehen.

*****Bilder der Preisverleihung finden Sie im Ehrenamtsportal unter dem Stichwort Pressebilder.***** 

Zur Nachahmung empfohlen

Wenn von der Zukunft Deutschlands die Rede ist, wird die Bürgergesellschaft zum Thema. Die Republik braucht das Engagement des Einzelnen, denn der Staat ist mit den komplexen gesellschaftlichen und sozialen Herausforderungen überlastet. Die Bürger benötigen dafür keine Appelle, sie packen längst mit an: Mehr als 23 Millionen widmen sich jedes Jahr unentgeltlich karitativen, sozialen und gesellschaftlichen Aufgaben. Der internationale Tag des Ehrenamts, der jährlich am 5. Dezember begangen wird, verdient deshalb in Deutschland beinahe den Rang eines Nationalfeiertags. „Diese Kultur der Mitverantwortung müssen wir pflegen“, sagt Hessens Innen- und Sportminister Volker Bouffier. Politik, Wirtschaft und Medien seien aufgefordert, dazu durch gute Rahmenbedingungen beizutragen. Dafür wirbt der Förderpreis „Pro Ehrenamt“, den DOSB und Commerzbank 2006 zum siebten Mal verliehen haben. Er sei eine Würdigung für vorbildliches Engagement, solle aber auch andere zur Nachahmung anstiften, betont DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach. „Die mehr als 90.000 Sportvereine sind Aktivposten lebendiger Kommunen. Sie bringen Menschen zusammen, schaffen Gemeinschaft und fördern Gesundheit“, verdeutlicht er die gesellschaftliche Dimension des Ehrenamts im Sport. Aus diesem Gedanken heraus ist die neue Kooperation mit dem BBE entstanden. „Die Vergabe von `Pro Ehrenamt´ hat eine über den Sport hinaus reichende Signalwirkung“, erklärt Dr. Thomas Olk, der Vorsitzender des BBE-Sprecherrats. Die Botschaft laute: „Die Bürgergesellschaft braucht gute Bedingungen!“ 

Ausgezeichnete Preisträger

Preisträger in der Kategorie Politik ist der niedersächsische Innen- und Sportminister Uwe Schünemann, der sich, so die Juroren, „für eine Kultur der Anerkennung im Sport und eine Entlastung des Ehrenamts“ stark mache. Dank seiner Initiative erhält in Niedersachsen wer sich für den Sport engagiert die Ehrenamtskarte und kommt so beispielsweise in den Genuss von Preisermäßigungen. Auch die von Schünemann initiierte Reform der Sportförderung diene den Sportvereinen, weil sie die Beantragung von Fördermitteln erleichtert. 

In der Kategorie Wirtschaft kürte die Jury Roland Mack, den geschäftsführenden Gesellschafter des Europa-Parks in Rust, der den Freizeitpark für die Auszeichnung von Ehrenamtlichen und Aktionen rund um den Sport zur Verfügung stellt. Ein Highlight ist die „Sportwoche“, die Mack mit Sportverbänden und -vereinen organisiert, um Besucher das facettenreiche Spektrum des Breitensports erleben zu lassen. 

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenster*****************               Download von Audiomaterial            *************

In der Kategorie Medien ging der Preis an die Frankfurter Neue Presse für die beständige Berichterstattung über Sportvereine und ihre Ehrenamtlichen. „Vereine, die statt Schlagzeilen zu produzieren, unschätzbare Arbeit an der Basis leisten, brauchen Medien wie die Neue Presse, die den lokalen Alltag nicht aus den Augen verlieren“, heißt es in der Jurybegründung. 

Mit Sonderpreisen zeichnete die Jury den Bundestagsabgeordneten Dr. Michael Bürsch und das Zweite Deutsche Fernsehen aus. Bürsch setze sich in seiner politischen Arbeit nachhaltig für gute Rahmenbedingungen des Ehrenamts ein und fasse in vielen Verbänden und Initiativen selbst ehrenamtlich mit an. Das ZDF berichte seit Jahrzehnten in ungezählten Sendungen über gemeinnütziges Engagement und schaffe in Zeiten, in denen hohe Zuschauerzahlen über medialen Erfolg entscheiden, ein Forum für den „Sportverein um die Ecke“. 

Sich selbst in die Pflicht genommen

Der Förderpreis ist eingebettet in die von DOSB und Commerzbank seit 2001 gemeinsam betriebene Initiative „Danke! Sport braucht dein Ehrenamt.“ Deren Kernstück ist das Internetportal Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.ehrenamt-im-sport.de, ein interaktiver Werkzeugkasten mit monatlich neuen Arbeitshilfen für die Führungskräfte der (Sport-)Vereine.  

Auch 2007 werden die Partner ihr Engagement fortsetzen. „Wir verstehen unseren personellen und finanziellen Einsatz als freiwilligen Beitrag, aber auch als Ausdruck der gesellschaftlichen Mitverantwortung, die wir übernehmen“, sagte der Sprecher des Vorstands der Commerzbank, Klaus-Peter Müller.

Bei Fragen zum Preis "Pro Ehrenamt" steht Ihnen Markus Böcker Tel.: 069 6700  304, E-Mail: boecker@remove-this.dosb.de zur Verfügung.


  • Der Preis "Pro Ehrenamt" wird am Tag des Ehrenamtes von Commerzbank und DOSB in Kooperation mit dem BBE verliehen.
    Der Preis "Pro Ehrenamt" wird am Tag des Ehrenamtes von Commerzbank und DOSB in Kooperation mit dem BBE verliehen.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.