Preisverleihung in Hamburg

"Deutschlandtour", zweiter Teil: am Dienstag wurden acht Klubs aus dem Norden für ihre vorbildliche Talentförderung ausgezeichnet. Es war ein Abend der Bewegung und Begegnung.

 

Die Gewinner aus Hamburg
Die Gewinner aus Hamburg

Den herrlichen Blick auf die Alster konnten die 50 Gäste hoch oben im Hause der Dresdner Bank am Jungfernstieg kaum genießen, so kurzweilig verlief die Prämierung "der besten Vereine des Nordens", wie der Regionalleiter Nord der Dresdner Bank, Dieter Ebel, die acht prämierten Klubs nannte. Während Hamburg klassisches Schmuddelwetter lieferte, strahlten drinnen Vereinsvertreter um die Wette: "Dass wir das "Grüne Band" bekommen haben, spornt uns an, den Nachwuchs zu fördern", sagte stellvertretend Peter Anders, der Vorsitzende der ausgezeichneten Short-Tracker von Turbine Rostock.

In der Talkrunde ging der Blick noch einmal zurück nach Peking. Moderiert von Stefan Thies, bewertete Jörg Ziegler, der stellvertretende Direktor Leistungssport des DOSB, das Abschneiden der Deutschen Mannschaft in Peking. Die Konkurrenz durch andere Nationen werde immer größer. In vier Jahren in London wolle Deutschland im Medaillenspiegel aber wieder höher klettern, sagte er. Ruderin Maren Derlien erzählte, dass sie den vierten Platz im Zweier immer noch nicht verwunden hat: "Das war eine Riesenenttäuschung. Aber so ist der Sport: Frust über die Niederlage gehört auch dazu", sagte die Hamburgerin an die zahlreichen jungen und jüngeren Sportler im Saal gerichtet.

Ausgezeichnet wurden in der Hansestadt der Verein Judo in Holle aus Niedersachsen, der Verein Segeberger Kegler, der Yachtklub Wismar, die Short-Tracker des ESV Turbine Rostock, der Golf-Club Altenhof aus Schleswig-Holstein, die Leichtathleten des Schweriner SC, der Turnklubb zu Hannover und die Ruderer des TSV Kappeln. Kurz stellten die Vereine die Besonderheiten ihrer Talentförderung vor. Dann nahmen sie aus der Hand von Dieter Ebel und Maren Derlien unter dem Applaus der Anwesenden Pokal und Siegerscheck entgegen und posierten zum Siegerfoto.

Die Stars an diesem bunten Abend mit den Klubs im Mittelpunkt waren die Jüngsten. Zum Abschluss turnten Fabian Liesenhoff (12), Jan Liesenhoff und Henry Fehlhaber (beide 10 Jahre alt) am Boden und an Geräten, dass es eine Freude war. Welch eine Körperbeherrschung! Die drei Talente haben dem TK Hannover schon viele Landesmeisterschaften eingebracht. Ihre Erinnerung an die Olympischen Spiele war noch sehr präsent: "Ich bin um vier Uhr nachts aufgestanden, um Fabian Hambüchen zu sehen", sagte Fabian, in dessen Familie schon Vater und Großvater turnten. Für die drei jungen Turner sind die Olympischen Spiele Traum und Ziel zugleich. In acht Jahren könnte es soweit sein.

Hier die Stationen der weiteren Prämierungsevents:

Leipzig, 6.10. 17.00 Uhr, Dresdner Bank

Frankfurt, 20.10. 17.00 Uhr, Dresdner Bank

München, 23.10. 17.00 Uhr, Allianz Arena

Berlin, 12.11. 17.30 Uhr, Dresdner Bank


  • Die Gewinner aus Hamburg
    Die Gewinner aus Hamburg

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.