Pressemitteilung "Integration durch Sport" auf der Buchmesse

Das Programm „Integration durch Sport“ (IdS) wird auf der Frankfurter Buchmesse vom 19. bis zum 23. Oktober 2016 erstmalig mit einem eigenen Stand vertreten sein. Der Auftritt auf dem weltgrößten Branchentreffen, der von den Messeveranstaltern und der Fotoagentur Picture Alliance unterstützt wird, zeugt von der wachsenden Bedeutung des Programms, das sich einem der wichtigsten gesellschaftlichen Themen widmet: der Integration von zugewanderten Menschen.

 

„Integration durch Sport“ existiert seit mehr als 25 Jahren. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) verantwortet das Programm konzeptionell und steuert dessen Umsetzung; finanziell und ideell gefördert wird es durch das Bundesministerium des Innern (BMI) und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Darüber hinaus richtet sich das Projekt „Willkommen im Sport“ seit Ende vergangenen Jahres speziell an Flüchtlinge, unterstützt von der Integrationsbeauftragten des Bundes, Aydan Özoğuz.

 

Diskussion mit Sportlerinnen und Sportlern am Donnerstag

 

Der IdS-Stand auf der Frankfurter Buchmesse befindet sich in Nachbarschaft zum LitCam Kulturstadion, das in diesem Jahr im Zeichen der Integration steht und am Messewochenende in Kooperation mit der DFB-Kulturstiftung präsentiert wird. Thematisch anknüpfend veranstaltet der DOSB am Donnerstag, 20. Oktober, eine Podiumsdiskussion, die sich mit Möglichkeiten und Grenzen der Integration durch Sport befasst und der Rolle, die Spitzenathleten/innen in diesem Prozess spielen können.

 

Die Sport1-Moderatorin Daniela Fuß wird dazu mit dem mehrmaligen Paralympics-Teilnehmer Alhassane Baldé sprechen, dem Hockey-Nationalspieler Timur Oruz, Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen in Rio, der international erfolgreichen Fußballtrainerin Monika Staab sowie dem ehemaligen Weltklasseläufer und Integrationsbeauftragten des Landessportverbandes für das Saarland, Simon Kirch. Ferner werden während der Messe Spitzensportler/innen mit Zuwanderungsgeschichte und Verantwortliche aus Vereinen und Verbänden zum Interview am IdS-Stand erwartet.

 

Insgesamt engagieren sich rund 28.000 Vereine in Deutschland für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, also knapp ein Drittel aller im DOSB organisierten Vereine. Um die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit weiter zu stärken, aber auch um das Programm über den Sport hinaus bekannter zu machen, hat der DOSB in diesem Jahr die Kommunikation zum Thema „Integration durch Sport“ um einige Leuchtturmmaßnahmen erweitert. Dazu zählt ein monothematisches Sondermagazin, das in zwei Auflagen und mit 30.000 Exemplaren erschien, genauso wie eine multimediale Onlinepublikation mit Bezug zu den Olympischen und Paralympischen Spielen. Die Präsenz auf der „sportfremden“ Buchmesse stellt den nächsten Schritt der Kommunikation dar.

 

Integration durch Sport auf der Buchmesse:

Stand: Halle 3.1; Stand A7

Podiumsdiskussion: LitCam Kulturstadion: Donnerstag, 20. Oktober, von 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr

 

 

 

 

 


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.