„Qualifiziert für Inklusion“ geht in die nächste Runde

Die Fortbildungsmodule, die im Rahmen des DOSB-Projekts „Qualifiziert für die Praxis: Inklusionsmanager/innen für den gemeinnüztigen Sport“ entwickelt wurden, werden in weiteren drei Verbänden umgesetzt.

Qualifizierungen sind ein Teil des DOSB Strategiekonzeptes "Inklusion im und durch Sport"
Das Heft "Inklusion im und durch Sport" mit ein paar Stiften darauf liegend

In Kooperation mit dem Badischen Sportbund Freiburg (BSB Freiburg) startet der Badische Behinderten- und Rehabilitationssportverband (BBS Baden) im September mit der Fortbildung Inklusion im Sport – Gemeinsam Wege finden für Übungsleiter/innen und Trainer/innen. Die Fortbildung setzt sich aus zwei Online-Phasen und einem Präsenztag zusammen. Ziel der Fortbildung ist es den Übungsleiter*innen zusätzliche Kompetenzen mit Fokus auf die Aspekte „Raus aus dem üblichen Fahrwasser“, „Alternativen finden“ aber vielleicht auch „Grenzen kennenlernen“ zu vermitteln.

Weitere Informationen zur Fortbildungsausschreibung und zur Anmeldung unter https://bbsbaden.de/inklusion.html. Eine Anmeldung ist bis Mitte August möglich – es gibt noch freie Plätze!

Nachdem der Landessportbund Niedersachsen und der Deutsche Schwimmverband die Fortbildungen sowohl für die Zielgruppe Trainer*innen als auch für Vereinsmanager*innen bereits in ihren Strukturen erprobt haben, werden in diesem Jahr noch zwei weitere Verbände die Module auf ihre Bedürfnisse anpassen und umsetzen:

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung führt die Fortbildung mit der Fachschule Voltigieren Rheinland im Oktober/November 2019 durch. Infos und Anmeldung über Anja Reinhardt, (ar@remove-this.voltigieren.psvr.de).

Die Hessische Turnjugend (HTJ) bietet ab Oktober das Fortbildungsmodul für die Zielgruppe Vereinsmanager*innen an. Weitere Infos und Anmeldung über das Gymnet: https://events.dtb-gymnet.de/index.php?q=eventdetails&evsuEventID=45199

Damit geht die Umsetzung der Fortbildungsmodule, die im Rahmen des DOSB-Projekts „Qualifiziert für die Praxis: Inklusionsmanager/innen für den gemeinnüztigen Sport“ (gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales) entwickelt wurden, in die nächste Runde.
Gemeinsam  mit der FAU Erlangen-Nürnberg (Prof. Ralf Sygusch und Martin Muche) wurden Fortbildungskonzeptionen mit Blick auf die Kompetenzorientierung entwickelt und in Zusammenarbeit mit den Ghostthinkern (Dr. Frank Vohle) in ein Blended Learning-Format (Edubreak®SPORTCAMPUS) gebracht.

Der DOSB sammelt die Erfahrungen aus den einzelnen Durchführungsphasen und berücksichtigt diese bei der Weiterentwicklung der Fortbildung. Das Rahmenkonzept sowie beispielhafte Lehr-Lernszenarien stehen zum Ende des Projekts (Anfang 2020) allen Sport-Verbänden zur Verfügung.


  • Qualifizierungen sind ein Teil des DOSB Strategiekonzeptes "Inklusion im und durch Sport"
    Das Heft "Inklusion im und durch Sport" mit ein paar Stiften darauf liegend

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.