Rheinland-Pfalz: Sport fordert Politik

 

Ansprüche für eine gute finanzielle Ausstattung hat der Sport im Vorfeld der Bundestagswahlen angemeldet. "Wir wollen, dass der Sport in

der neuen Legislaturperiode seinen vielfältigen Aufgaben in der Jugend-, Sozial- und Gesundheitsförderung gerecht werden kann," formulierte Prof. Dr. Rüdiger Sterzenbach, Präsident des Landessportbundes (LSB) Rheinland-Pfalz, die Forderungen an die Bundespolitik. In seiner Verantwortung für die Gemeinschaft sieht sich der Sport "als wichtiger Partner für Politik und Verwaltung und für andere Institutionen des bürgerschaftlichen Engagements", so Sterzenbach weiter. Damit unterstützt der Landessportbund ausdrücklich die Forderungen, die DSB-Präsident Manfred von Richthofen im politischen Forderungskatalog des deutschen Sports erhoben hat. Hierin werden insbesondere verbesserte Rahmenbedingungen für ehrenamtliche Mitarbeiter, den Breiten- und Leistungssport sowie die Verankerung des Sports im Vertragsrecht der Europäischen Union gefordert.



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.