Sicherheitstechnologie für die Olympischen Spiele 2004 - Workshop im BMI am 3./4.9.2001

Etwas abseits der üblichen Seminarangebote des Sports findet Anfang der kommenden Woche im Bundesministerium des Innern (BMI) in Berlin ein workshop für Vertreter der griechischen Polizei und Repräsentanten des Athener Organisationskomitees für die Olympischen Spiele 2004 (ATHOC) statt. Dabei geht es um Fragen der bestmögliche Technologie zum Schutz der Spiele 2004, ihrer Athleten und Besucher.

 

 

 

Der Workshop geht auf eine Initiative des MinDir a.D. Reinhard Rupprecht, der ehrenamtlich in internationalen Beratergremien für die Olympischen Spiele 2004 mitarbeitet, zurück. "Ich hoffe sehr, dass die Veranstaltung einen guten Beitrag für die Sicherheit der Olympischen Spiele leistet. Das BMI unterstützt mich bei der Gestaltung des workshops in hervorragender Weise", teilte Rupprecht dem Nationalen Olympischen Komitee für Deutschland mit.

 

 

 

Das zweitägige Programm am 3. und 4.9. berücksichtigt Fragen der Verkehrslenkung und Verkehrssicherheit, moderne Gefahrenmeldetechniken, Fragen der Videoüberwachung, der Fälschungssicherheit von Ausweisen und Eintrittskarten, der baulichen und technischen Stadionsicherheit, Zutrittskontrollen für das Olympische Dorf, Sicherheit der Informationstechnologie, sichere digitale Kommunikation und moderne Techniken für den VIP-Schutz.

 

 

 

Das Programm beinhaltet auch Besichtigungen und Führungen des Olympiastadions und verschiedener Berliner Einsatzzentralen.

 

 

 

Nähere Informationen über Herrn Reinhard Rupprecht, email: Rerupprecht@aol.com

 

 

 

 


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.