Special Olympics Deutschland – kompetenter Partner für Inklusion

Die Mitgliederversammlung von Special Olympics Deutschland (SOD) zog am 14. November 2015 eine positive Bilanz der Verbandsentwicklung in der einjährigen Amtszeit des Präsidiums.

Erfolgreiches Sportjahr: Die Athleten und Athletinnen von SOD bei den World Games in Los Angeles. Foto: SOD/Luca Siermann
Erfolgreiches Sportjahr: Die Athleten und Athletinnen von SOD bei den World Games in Los Angeles. Foto: SOD/Luca Siermann

Große sportliche Veranstaltungen wie die Nationalen Winterspiele in Inzell und die Weltspiele in Los Angeles, sieben Landesspiele, insgesamt 220 regionale Veranstaltungen mit mehr als 100 Anerkennungswettbewerben prägten das Jahr 2015 ebenso wie eine Reihe inklusiver Projekte und die Weiterentwicklung des Athleten-, Gesundheits- und Bildungsprogrammes von Special Olympics Deutschland. Der Verband unter Schirmherrschaft von Daniela Schadt erreicht mit seinen sportlichen Angeboten ca. 40.000 Menschen mit geistiger und Mehrfachbehinderung.

„Diese Erfolge dürfen uns aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass viele Menschen mit geistiger Behinderung weiterhin täglich Ausgrenzung und eingeschränkte Teilhabemöglichkeiten erleben“, sagte SOD-Präsidentin Christiane Krajewski. „Längst stehen ihnen noch nicht die Teilhabe- und Wahlmöglichkeiten im Sport wie Menschen ohne Behinderung offen. Es fehlen zum Beispiel flächendeckende praxisorientierte Konzepte für Kooperationen zwischen Sportanbietern und Organisationen der Behindertenhilfe. Hier sehen wir unseren Verband als Partner, der sich mit Kompetenz und Erfahrung für inklusiven Sport einbringt und u.a. mit Fortbildungsangeboten konkrete Unterstützung gewährleistet. Diese Kompetenz wollen wir in den kommenden Jahren weiter ausprägen.“

So sieht der Verband seine Kernaufgabe darin, in den nächsten Jahren das Profil von SOD als Alltagsorganisation zu stärken. „Dieser ganzheitliche Ansatz ist wichtig, wenn wir in den kommenden Jahren auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft weiter vorankommen wollen. Uns geht es dabei auch um eine noch stärkere Interessenvertretung unserer Athleten resp. von Menschen mit geistiger Behinderung in der Gesellschaft, wo wir uns konkret – ich denke da z.B. an das Bundesteilhabegesetz – einbringen werden“, so die Präsidentin.

Die Präsidentin, Bundesgeschäftsführer Sven Albrecht und SOD-Athletensprecher und Vizepräsident Mark Solomeyer konnten in ihren Berichten auf erfolgreiche Veranstaltungen, Alltagsprojekte und Entwicklungen im vergangenen Jahr verweisen.

Sie nannten die Nationalen Winterspiele in Inzell im März 2015 mit mehr als 800 Athletinnen und Athleten, mit Botschafter Tobias Angerer, dem Ausbau der Unified-Angebote, dem Fanprogramm und der gestiegenen öffentlichen Wahrnehmung als besonderen Höhepunkt.
Sehr erfolgreich waren auch die Teilnahme und die Wahrnehmung der deutschen Delegation bei den Weltspielen im Juli 2015 in Los Angeles, wobei nicht nur die großen sportlichen Erfolge, sondern auch das souveräne Auftreten der Athletinnen und Athleten gewürdigt wurde.

„Auch aus Sicht der Athleten war es ein sehr erfolgreiches Jahr“, resümierte SOD-Athletensprecher und Vizepräsident Mark Solomeyer. „Und das nicht nur im Sport. Wir haben mit unseren Athletensprechern viel getan für die Selbstbestimmung der Athleten. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Leichte Sprache. Da bleiben wir dran, damit die Athleten und die Betreuer möglichst viele Informationen und Materialien in Leichter Sprache nutzen können.“

Vorbereitungen für Hannover 2016 in vollem Gange

In ihrer Festrede zur Mitgliederversammlung stellte Barbara Greve, Past Governorratsvorsitzende 2014/15 Multi-Distrikt 111-Deutschland, die im vergangenen Jahr vertraglich besiegelte Zusammenarbeit der Lions Deutschland mit SOD vor. Acht ehrenamtlich Engagierte wurden mit der Ehrennadel bzw. der Ehrenmedaille von Special Olympics Deutschland geehrt.  

Der im Vorfeld der Mitgliederversammlung tagende SOD-Länderrat wählte Frank Diesener, Vorsitzender des Landesverbandes Sachsen-Anhalt, zum neuen Vorsitzenden.  Er tritt die Nachfolge von Jan Zilius (NRW) an, der sein Amt aufgrund neuer ehrenamtlicher Verpflichtungen zur Verfügung stellte. Die Mitgliederversammlung beschloss eine Satzungsänderung, wonach der Vorsitzende des Länderrats und der Bundesgeschäftsführer künftig stimmberechtige Mitglieder des Präsidiums sind. Bundesgeschäftsführer Sven Albrecht übernimmt zugleich die Funktion des geschäftsführenden Vorstandsmitglieds. 

Die Vorbereitungen für das kommende sportliche Großereignis, die Special Olympics Hannover 2016, sind bereits in vollem Gange. Die Nationalen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung vom 6. bis 10. Juni stehen unter dem Motto „Gemeinsam stark“ und nehmen erneut die Begegnung und das gemeinsame Sporttreiben von Menschen mit und ohne geistige Behinderung in den Fokus. Bei den Nationalen Sommerspielen in der Landeshauptstadt Hannover werden ca. 4.800 Athletinnen und Athleten in 18 Sportarten und dem Wettbewerbsfreien Angebot an den Start gehen.

(Quelle: SOD)


  • Erfolgreiches Sportjahr: Die Athleten und Athletinnen von SOD bei den World Games in Los Angeles. Foto: SOD/Luca Siermann
    Erfolgreiches Sportjahr: Die Athleten und Athletinnen von SOD bei den World Games in Los Angeles. Foto: SOD/Luca Siermann

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.