Sport-Inklusionsprojekte zum Austausch bei Aktion Mensch

Vielfältiges Programm am Präsenztag des DOSB Kooperationsprojektes mit der Aktion Mensch in Bonn.

Die Teilnehmenden am Präsenztag mit Erol Celik und Thomas Stephany von der Aktion Mensch. Quelle: Aktion Mensch
Die Teilnehmenden am Präsenztag mit Erol Celik und Thomas Stephany von der Aktion Mensch. Quelle: Aktion Mensch

Seit mehr als einem Jahr werden im Rahmen der Kooperation des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) mit der Aktion Mensch 16 Inklusionsprojekte in verschiedenen Mitgliedsorganisationen des DOSB und der dsj mit einem Fördervolumen von insgesamt 2,5 Mio. Euro erfolgreich umgesetzt.

Eine Begleitung der Projekte erfolgt  durch den DOSB über die digitale Edubreak-Inklusionsplattform. Am 16. Januar kamen bei der Aktion Mensch in Bonn alle Projekte zu einem Präsenztreffen zusammen, in dem vor allem der gegenseitige Austausch im Vordergrund stand. Anhand von Postern zeigten die Projektverantwortlichen ihre ersten Ergebnisse und Erfolge ebenso auf wie ihre Herausforderungen. In Kleingruppen beriet man sich anschließend zu möglichen Lösungsansätzen und Erfahrungen aus anderen Organisationen.

Die Verantwortlichen von dsj/DOSB und der Aktion Mensch zeigten sich beeindruckt von der Vielfalt und der Intensität der Projekte. Durch vielfältige Maßnahmen wurde in vielen Verbänden bereits eine Sensibilisierung zur Umsetzung der Inklusion im und durch Sport und somit ein Bewusstseinswandel eingeleitet.

Am Nachmittag wurde als Highlight ein kurzer Ausschnitt aus dem Fortbildungsprogramm der Aktion Mensch zum Thema Teilnehmerinteraktion in Workshops und Besprechungen mit dem systemischen Moderator Frank Liffers vorgestellt. Abschließend konnten den zuständigen Aktion Mensch-Mitarbeitern  Fragen zur Abrechnung der Projekte gestellt werden. Alle Teilnehmenden äußerten sich positiv zu diesem Veranstaltungsformat, so dass zum Ende der Projekte im nächsten Jahr eine weitere Veranstaltung in dieser Form angedacht ist.


  • Die Teilnehmenden am Präsenztag mit Erol Celik und Thomas Stephany von der Aktion Mensch. Quelle: Aktion Mensch
    Circa 20 Frauen und Männer knien oder stehen vor der Folie mit "Herzlich Willkommen". Sie lächeln. Eine Person sitzt im Rollstuhl.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.