Sport, Spiel und Spaß auf dem Schulhof

Zur Zeit findet der Schulbetrieb noch ohne Sportunterricht statt. Deshalb hat der LSB Berlin mit den Berliner Proficlubs die Initiative „Bewegte Pause“ gestartet.

Bewegte Pause mit Alba-Trainer Leander Hesselmann. Foto: LSB Berlin/Engler
Bewegte Pause mit Alba-Trainer Leander Hesselmann. Foto: LSB Berlin/Engler

Sie bieten zusammen mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie im Rahmen ihrer Kooperationsprogramme „Schule und Sportverein/-verband“ und „Profivereine machen Schule“ Bewegung, Spiel und Sport in den Pausen an. Der Landessportbund fördert diese Angebote mit einem Zuschuss zum Übungsleiterhonorar in Höhe von 10 Euro für jeweils 30 Minuten.

Der Präsident des Landessportbundes Berlin, Thomas Härtel, konnte sich am vergangenen Freitag gemeinsam mit Senatorin Sandra Scheeres und dem Sprecher der Berliner Proficlubs, Kaweh Niroomand, in der sportbetonten Spartacus-Grundschule Friedrichshain von der großen Resonanz auf die „Bewegte Pause” überzeugen. Dort spielte die SG Empor Brandenburger Tor mit den Schülerinnen und Schülern Handball. Der Verein Pfeffersport fand mit seiner Piraten-AG viel Anklang. Und auch der Jugendtrainer von ALBA Berlin, Partner der Spartacus-Grundschule seit 2010, sorgte für viel Spaß und Bewegung.

„Auch die beliebten Schul-AGs innerhalb der Kooperation ‚Schule und Sportverein/-verband‘ können wegen der Corona-Krise nicht stattfinden. Unsere Sportvereine möchten aber trotzdem für Bewegung an den Schulen sorgen. Qualifizierte Übungsleiterinnen und Übungsleiter machen in den Pausen Spiel- und Sportangebote. Ob Seilspringen, Torwandschießen, Parkour, Federball – möglich ist alles, was draußen und mit Mindestabstand angeboten werden kann und Spaß macht. So werden Sportvereine auch in diesen Wochen ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht”, stellte Härtel anschließend fest.

Prof. Gudrun Doll-Tepper, DOSB-Vizepräsidentin für Bildung und Olympische Erziehung, lobt die Initiative, mahnt aber gleichzeitig auch an, den regulären Sportunterricht zu berücksichtigen: „Das ist eine vorbildliche Initiative und ein wichtiges Signal gegen die Bewegungsarmut in Zeiten der Corona-Pandemie. Das Projekt zeigt auf, dass Bewegung, Spiel und Sport in der Schule unter Beachtung der erforderlichen Hygiene- und Abstandsregeln durchgeführt werden können. Für das Schuljahr 2020/2021 ist es nun unerlässlich, dass auch der reguläre Sportunterricht wieder seinen Bildungsauftrag erfüllt.“  

(Quelle: LSB Berlin/DOSB)


  • Bewegte Pause mit Alba-Trainer Leander Hesselmann. Foto: LSB Berlin/Engler
    Kinder im Schulhof mit einem Trainer und Basketbällen Foto: LSB Berlin/Engler

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.