Sportabzeichen-Tour: Cottbus hängt die Messlatte hoch

Das Doppelevent zum Start der Sportabzeichen-Tour 2019 in Cottbus übertrifft alle Erwartungen.

Über 3.000 Kinder machten beim Auftakt der Sportabzeichen-Tour 2019 in Cottbus mit. Foto: Treudis Naß
Über 3.000 Kinder machten beim Auftakt der Sportabzeichen-Tour 2019 in Cottbus mit. Foto: Treudis Naß

Traumhaftes Wetter, jede Menge aktive Sportlerinnen und Sportler sowie eine gewonnene Stadtwette - schöner hätten sich die Veranstalter den ersten Tourstopp in Cottbus nicht erträumen können. Gleich zwei Mal hintereinander sorgte die Sportabzeichen-Tour des DOSB am 23. und 24. Mai im Leichtathletikstadion für ein volles Haus. Mit insgesamt über 3.800 Teilnehmern ist Cottbus damit einer der bestbesuchten Tourstopps überhaupt in der Geschichte der Sportabzeichen-Tour.

Schon am Donnerstagnachmittag kamen viele begeisterte Sportfans vorbei, die das Deutsche Sportabzeichen ablegen wollten. Der erste Höhepunkt war dann die Fußball-Stadtwette unter dem Motto „Jongliere Dich ins DFB-Pokal-Finale", die ab 19.15 Uhr aufgelöst wurde. Oberbürgermeister Holger Kelch hatte gewettet, dass mindestens 500 Cottbuserinnen und Cottbuser in rot-weiß mitmachen würden, den Vereinsfarben von Drittligist FC Energie Cottbus. 

Am Ende waren es sogar 532 und ein 13-jähriger Fußballer von Energie Cottbus holte sich den ersten Preis: Bastian Dreßler hielt den Ball fast 25 Minuten ohne Unterbrechung in der Luft und sicherte sich damit die beiden Last-Minute-Tickets für das DFB-Pokalfinale zwischen dem FC Bayern München und RB Leipzig morgen im Berliner Olympiastadion. „Das ist ein geiles Gefühl! So viel habe ich noch nie geschafft", freute sich Bastian, der noch überlegt, ob er seine Mutter, seinen Vater oder seinen Bruder mit zum Spiel nehmen wird. Der zweite Platz ging an Sebastian Mellack, Torwart der U-19-Mannschaft des VfL Wolfsburg. Er bekam zwei Tickets für das Landespokalfinale zwischen dem FC Energie Cottbus und dem VfL Rathenow.

Mit viel Elan in die neue Saison

Frank Busemann, der die Sportabzeichen-Tour dieses Jahr zum elften Mal als kinder+Sport-Botschafter begleitet, konnte über so viel Ballgefühl nur staunen. Der frühere Weltklasse-Zehnkämpfer ist Spezialist für die Leichtathletik-Disziplinen, bei denen er die Kinder und Jugendlichen am Freitag in Cottbus ab 8 Uhr morgens unterstützte. „Ich freue mich, dass es jetzt wieder los geht! Auch wenn ich schon das elfte Mal dabei bin, gibt es keine Abnutzungserscheinungen."

Auch die beiden anderen prominenten Sportbotschafter der Nationalen Förderer des Deutschen Sportabzeichens gehen voller Vorfreude in die neue Saison. Speakerin und Moderatorin Miriam Höller ist für Ernsting's family mit der Sportabzeichen-Tour unterwegs. „Als Sportabzeichen-Botschafterin will ich natürlich Vorbild sein und selbst das Deutsche Sportabzeichen ablegen. Heute habe ich mir Weitsprung und Seilspringen vorgenommen. Der erste Tourstopp ist für mich immer ein Test, wo ich mit meiner Fitness stehe."

Der Team Deutschland Fan-Reporter Philipp Reinheimer war für die Sparkassen-Finanzgruppe in Cottbus dabei. In der Winterpause hatte er sich mit Liegestützen, Sit-ups und Yoga in „kleinen Dosen“ fit gehalten, in Cottbus hat er am Vormittag schon beim Weitsprung und beim Sprint mitgemacht. „Ich bin noch lange nicht ausgepowert! Dieses rappelvolle Stadion und die Atmosphäre hier motivieren mich, Gas zu geben. Auch wenn mein innerer Schweinehund besonders groß ist, schaffe ich es immer wieder, ihn in die Schranken zu verweisen."

Weitere Unterstützung für ihre Sportabzeichen-Prüfungen bekamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Cottbus von Spitzensportlern aus der Region. Am Donnerstag war Bahnradsportler Maximilian Levy vor Ort. Die beiden Para-Leichtathleten Francés Hermann (Kugelstoßen und Speerwurf) und Mathias Schulze (Kugelstoßen und Diskus) schauten sogar an beiden Tagen im Stadion vorbei.

Inklusiv und grenzüberschreitend

Für das Organisationsteam um den Stadtsportbund Cottbus, den Landessportbund Brandenburg und den DOSB war es ein wichtiges Anliegen, mit dem zweitägigen Auftakt der Sportabzeichen-Tour in Cottbus ein Zeichen für Inklusion zu setzen.

Ihr Können bewiesen die prominenten Gäste aber nicht nur beim Coachen der Kinder und Jugendlichen. Sie traten auch im Promi-Kugelstoßen gegeneinander an. Im Wettkampf vom Wurfstuhl besiegte Para-Leichtathletin Charleen Kosche mit 6,80 m Miriam Höller, die auf beachtliche 5,53 m kam. Beim Kugelstoßen im Stehen holte Frank Busemann mit 12,83 m den ersten Platz. Knapp dahinter landete der amtierende Para-Europameister im Kugelstoßen Mathias Schulze mit 12,79 m vor Sven Walter, Direktor der Sparkasse Spree-Neiße (Direktion Cottbus-Süd) mit 6,93 m und Philipp Reinheimer mit 6,78 m.

Alle Hände voll zu tun hatten bei dem Doppelevent die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer wie Gerhard Schirmer, der an beiden Tagen beim Sprint und beim 3.000-Meter-Lauf im Einsatz war. Seit rund 60 Jahren engagiert er sich ehrenamtlich für die Leichtathletik und das Deutsche Sportabzeichen. In Cottbus wurde Gerhard Schirmer dafür im Rahmen der Kampagne „Ehrenamt macht stark!“ beispielhaft vorgestellt, mit der der DOSB und sein Themenpartner Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) zeigen wollen, wie Sport und freiwilliges Engagement zusammenwirken.

„Hinter so einem Tag steckt ganz viel Arbeit, deshalb möchte ich mich im Namen des DOSB bei allen Lehrkräften und Ehrenamtlichen bedanken", so Gudrun Doll-Tepper, DOSB Vizepräsidentin Bildung und Olympische Erziehung. An die Kinder gewandt fuhr sie fort: „Ihr habt das hier gemeinsam mit den polnischen Mädchen und Jungen aus eurer Partnerstadt Zielona Gora ganz toll gemacht und die Latte sehr hoch gehängt, auch wenn das hier erst der Auftakt ist."

Nach zwei traumhaften Tagen in Cottbus zieht die Sportabzeichen-Tour weiter zu den Nachbarn nach Berlin, wo am 5. Juni der zweite Tourstopp auf dem Programm steht.

(Quelle: wirkhaus.berlin)


  • Über 3.000 Kinder machten beim Auftakt der Sportabzeichen-Tour 2019 in Cottbus mit. Foto: Treudis Naß
  • Bastian Dreßler (links), der glückliche Gewinner der Fußballwette, mit dem Zweiten Sebastian Mellack; Foto: Treudis Naß
    Bastian Dreßler (links), der glückliche Gewinner der Fußballwette, mit dem Zweiten Sebastian Mellack; Foto: Treudis Naß
  • Sportabzeichen-Prüfer Gerhard Schirmer (in der Mitte) wurde für sein Engagement im Rahmen der Kampagne "Ehrenamt macht stark" geehrt. Foto: Treudis Naß
    Sportabzeichen-Prüfer Gerhard Schirmer (in der Mitte) wurde für sein Engagement im Rahmen der Kampagne "Ehrenamt macht stark" geehrt. Foto: Treudis Naß

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.