Sportfördergesetz in der Diskussion

 

Die Diskussion um ein Sportfördergesetz ist eröffnet. Die Europäische Akademie des Sports (eads) in Velen hatte ein Seminar mit dem

Thema "Sport im Spannungsfeld zwischen Autonomie und staatlicher Steuerung" organisiert. Mehrheitlich wurde die Auffassung vertreten, dass der Sport von der öffentlichen Hand als Pflichtaufgabe akzeptiert und entsprechend gefördert werden müsse. Dafür wollen sich die Sport-Verantwortlichen einsetzen. "Wenn der Sport eine vergleichbare Chance zu anderen öffentlichen Aufgaben haben soll, muss er im Verteilungskampf in neuer Weise um seine Rechte streiten", sagte eads-Vorsitzender Dr. Johannes Eulering (Bottrop).


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.