„Sterne des Sports“ 2007: Die 15 Finalisten im Porträt (11)

15 Vereine haben es 2007 bis ins Finale des Wettbewerbs „Sterne des Sports“ geschafft. Wir stellen jedes Projekt der Endrunde näher vor - diese Woche die „Einradgirls“ vom SV Blau-Weiß Ziltendorf aus Brandenburg.

Sie sind bei der großen Abschlussgala am 22. Januar in Berlin von Bundeskanzlerin Angela Merkel ausgezeichnet worden. „Sterne des Sports“ ist eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volksbanken Raiffeisenbanken.  

Publikumsstars - die „Einradgirls“ vom SV Blau-Weiß Ziltendorf 

Überall wo sie auftauchen, sorgen sie für Begeisterung: Rund 25 Mädchen zwischen sieben und siebzehn Jahren haben in Ziltendorf in Brandenburg das Einrad für sich entdeckt. Jedes Jahr planen sie mit viel Liebe zum Detail ihre Auftritte in der Region. Die Zuschauer sind von der Choreografie und der Akrobatik fasziniert. „Für die Mädchen selbst steht im Mittelpunkt, dem Publikum ein ganz besonderes Erlebnis zu schenken“, sagt die Vorsitzende Margitte Neßler. Die ehemalige Lehrerin hatte das Einradfahren vor fast 50 Jahren nach Ziltendorf gebracht. 

„Mit kleinen Dingen Großes schaffen“, fasst sie das wichtigste Ziel des Vereins zusammen: Dass das Leben nicht nur rosige Seiten hat, wissen die „Einradgirls“ aus eigener Erfahrung. Der Teil Brandenburgs, in dem sie zuhause sind, ist von Arbeitslosigkeit und Armut geprägt. Viele junge Leute ziehen weg, weil sie hier keine Arbeit oder keinen Ausbildungsplatz finden. Zurück bleiben vor allem die älteren Leute. Die „Einradgirls“ wollen diesem tristen Bild etwas entgegensetzen - und die Erfolge geben den Mädchen recht. Für sie spielt aber auch das Gemeinschaftsgefühl eine besondere Rolle: Für viele ist das Einradfahren ein Rezept gegen Einsamkeit und Langeweile. Ganz nebenbei stärken die Auftritte das Selbstbewusstsein der Mädchen.  

Zu den Highlights gehört jedes Jahr eine zweiwöchige Reise nach Portugal. Übernachtung und Essen sind für die „Einradgirls“ frei - dafür zeigen sie jeden Tag vor großem Publikum ihr Können. Sogar das portugiesische Fernsehen hat bereits über die Auftritte der Brandenburgerinnen berichtet. Aber auch in Polen haben die „Einradgirls“ schon Gastspiele gegeben. „Das ist kein Zufall“, sagt Nessler. „Wir wollen helfen, die Grenzen in den Köpfen zu überwinden.“ In Ziltendorf haben die Mädchen eine eingeschworene Fan-Gemeinde: Neben den Eltern gehören dazu auch Unternehmer aus dem Ort. Sie sorgen als Sponsoren dafür, dass die „Einradgirls“ gut ausgerüstet sind. 


  • DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach, Ramona Roggan von der Volksbank Oder-Spree, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Vereinsvertreterin Margitte Nessler und der Präsident der Bundesverbandes VR Dr. Christoph Pleister (v.l) bei der Siegerehrung.
    DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach, Ramona Roggan von der Volksbank Oder-Spree, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Vereinsvertreterin Margitte Nessler und der Präsident der Bundesverbandes VR Dr. Christoph Pleister (v.l) bei der Siegerehrung.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.