„Sterne des Sports“ 2007: Die 15 Finalisten im Porträt (12)

15 Vereine haben bei den „Sternen des Sports“ 2007 das Finale erreicht: Für Rheinland-Pfalz ging der Fußballverein „Rheingold“ Rübenach e.V. ins Rennen.

 Er hatte mit seiner Jugendstiftung den ersten Platz im Landeswettbewerb belegt und einen „Stern des Sports“ in Silber geholt. Bei der Abschlussgala in Berlin wurde der Verein von Bundeskanzlerin Angela Merkel für sein gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet. Wir stellen diesen Teilnehmer der Endrunde heute näher vor. „Sterne des Sports“ ist eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volksbanken Raiffeisenbanken. 

Gezielte Nachwuchsarbeit - die Jugendstiftung des FV „Rheingold“ Rübenach 1919 e.V. 

In Deutschland leben immer mehr ältere und immer weniger jüngere Menschen, deshalb muss sich auch ein traditionsreicher Fußballverein besonders um den Nachwuchs bemühen - das hat der FV „Rheingold“ Rübenach 1919 e.V. schon vor Jahren erkannt. 2006 wurde deshalb eine Jugendstiftung gegründet. Sie soll dafür sorgen, dass Kinder und Jugendliche gezielt gefördert werden, und zwar nicht nur, was das Können am Ball angeht. „Wir wollen Jugendliche sportlich bewegen, sie aber auch für soziales Engagement gewinnen“, sagt Manfred Kailing. Er ist der Vorsitzende des FV „Rheingold“ Rübenach 1919 e.V. und Mitbegründer der Jugendstiftung des Vereins. 850 Mitglieder zählt der Verein zur Zeit, etwa die Hälfte davon sind Jugendliche. Sportlicher Schwerpunkt ist der Fußball. 18 Mannschaften werden aktuell betreut. Sie reichen von den „Minis“ im Alter zwischen 3 und 6 Jahren über die Bambinis und Jugendteams bis hin zu Seniorenmannschaften. „Wir haben inzwischen auch drei Mädchenteams“, sagt Kailing und freut sich über den wachsenden Zulauf weiblicher Kicker. 

Neben der sportlichen Qualität wird bei der Jugendstiftung gesellschaftliche Verantwortung ganz groß geschrieben. So bemüht sich der FV „Rheingold“ Rübenach 1919 e.V. gezielt,  ausländische Jugendliche anzusprechen und einzubeziehen. Ihre Familien stammen vor allem aus dem Kosovo, aus Serbien und der Türkei. Bei gemeinsamen Feiern gibt es deshalb ein multi-kulturelles Programm. Die Stiftung möchte aber auch auf Probleme aufmerksam machen, wie zum Beispiel Drogenmissbrauch und Gewalt. In ganz Deutschland wächst die Zahl der Jugendlichen, die in manchen Situationen enthemmt dem Alkohol zu sprechen. Der FV „Rheingold“ Rübenach e.V. will deshalb gerade die jungen Mitglieder und ihre Eltern über die gefährlichen Folgen des Alkoholmissbrauchs aufklären und veranstaltet Gespräche mit Suchtexperten. 

Seit Jahren arbeitet der Verein auch mit der Grundschule in Rübenach eng zusammen: In ihren Räumen finden die Vortragsreihen zum Thema „Suchtprävention“ statt. Im März 2007 wurde ein Kooperationsvertrag unterschrieben. Zusammen wollen beide Seiten bei den Kindern die Begeisterung für den Sport wecken und fördern. Ein Beispiel dafür ist die Fußball AG der dritten und vierten Klasse, die Trainer des FV „Rheingold“ leiten. Das Jugendförderkonzept des FV „Rheingold“ Rübenach hatte die Jury in Rheinland-Pfalz überzeugt, und so schaffte es der Verein im vergangenen Jahr bis auf die Goldebene des Wettbewerbs „Sterne des Sports“. Bei der Abschlussgala freute sich Manfred Kailing stellvertretend für alle Mitglieder der Jugendstiftung: „Die Auszeichnung ist eine schöne Bestätigung für unsere Arbeit“.


  • DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach, Theodor Winkelmann von der Volksbank Koblenz, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Vereinsvertreter Manfred Kailing und der Präsident der Bundesverbandes VR Dr. Christoph Pleister (v.l) bei der Siegerehrung.
    DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach, Theodor Winkelmann von der Volksbank Koblenz, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Vereinsvertreter Manfred Kailing und der Präsident der Bundesverbandes VR Dr. Christoph Pleister (v.l) bei der Siegerehrung.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.