„Sterne des Sports“ 2007: Die 15 Finalisten im Porträt (13)

Im Rahmen der großen Abschlussgala sind am 22. Januar in Berlin die Finalisten der „Sterne des Sports“ ausgezeichnet worden. Wir stellen die ausgewählten Teilnehmer vor - diese Woche den DJK Oberwesel und sein Gesundheitssportprogramm.

„Sterne des Sports“ ist eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volksbanken Raiffeisenbanken. In den vergangenen beiden Jahren haben zuerst Bundespräsident Horst Köhler und danach Bundeskanzlerin Angela Merkel die Preise persönlich überreicht. 

Mehr Lebensqualität durch Sport - der DJK „Rheinwacht“ 1924 Oberwesel e. V. 

Ein Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens - so definiert die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Begriff Gesundheit. Genauso sieht es auch der DJK Oberwesel: Der Verein unterstützt mit seinem Programm den „Sport als Grundbedürfnis des Menschen“, erklärt der erste Vorsitzende Wolfgang Friedsam. Entsprechend breit ist die Palette. Beim DJK Oberwesel reicht das Angebot von Eltern-Kind-Turnen über Badminton, Basketball, Boule und Ballett bis zum speziellen Herzsport-Training. Das überzeugte auch die Jury der „Sterne des Sports“: Im Bereich des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes gab es für den Verein im vergangenen Jahr einen silbernen „Stern des Sports“ für den Landessieg. 

„Wir möchten unseren Vereinsmitgliedern und auch der Bevölkerung klar machen, dass sie mehr für ihre Gesundheit tun können, wenn sie selbst aktiv werden“, umreißt Wolfgang Friedsam das Ziel des Vereins. Der DJK Oberwesel hat deshalb ein vorbildliches Programm auf die Beine gestellt, das weit über das reine Trainieren hinausgeht. Wer regelmäßig und dauerhaft Sport treibt, kann sein ganzes Leben lang davon profitieren, davon ist Friedsam überzeugt. Das zeigt sich vor allem im Alter: Sportlich aktive Menschen verfügen nicht nur über mehr Beweglichkeit, sondern auch über bessere geistige Fitness. Die Wissenschaft bestätigt diesen Effekt: Forscher haben nachgewiesen, dass Sport nicht nur das kindliche Gehirn anregt, sondern sich auch bei Senioren positiv auswirkt. 

Das Präventionsprogramm „Mehr Lebensqualität durch Sport“ des DJK Oberwesel, das auf diesen Überlegungen beruht, wurde im Jahr 2006 aufgelegt. Bis jetzt ist es mit vier Qualitätssiegeln versehen; darunter SPORT PRO GESUNDHEIT des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Bundesärztekammer. Sport für Herzkranke steht aber schon seit mehr als 20 Jahren im Programm des DJK Oberwesel. Inzwischen umfasst es drei Gruppen, die von insgesamt sieben lizenzierten Übungsleitern und einem engagierten Ärzteteam ehrenamtlich betreut werden.  

Mit den Qualitätssiegeln wurde der Verein auch für seine jahrelange Ausbildungsarbeit belohnt: Die Übungsleiterinnen und Übungsleiter des DJK Oberwesel sind exzellent geschult und immer auf dem neuesten Stand. 


  • DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach, Vereinsvertreter Wolfgang Friedsam, Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Präsident der Bundesverbandes VR Dr. Christoph Pleister und Christoph Neubauer von der Volksbank Boppard (v.l) bei der Siegerehrung.
    DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach, Vereinsvertreter Wolfgang Friedsam, Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Präsident der Bundesverbandes VR Dr. Christoph Pleister und Christoph Neubauer von der Volksbank Boppard (v.l) bei der Siegerehrung.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.