„Sterne des Sports“ 2007: Die 15 Finalisten im Porträt (3)

Am 22. Januar 2008 wurden in Berlin die Finalisten der „Sterne des Sports“ 2007 geehrt. Der Todtglüsinger SV aus Niedersachsen belegte dabei den dritten Platz und freute sich über einen „Stern des Sports“ in Gold.

„Sterne des Sports“ ist eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volksbanken Raiffeisenbanken. Bundespräsident Horst Köhler und Bundeskanzlerin Angela Merkel zeichneten in den vergangenen beiden Jahren im Wechsel die Bundessieger persönlich aus. Für die Todtglüsinger war der „Stern des Sports“ in Gold nicht nur eine Auszeichnung für sein modernes Vereinsmanagement, sondern auch Ansporn für neue Ideen. 

Schlankes Management, breites Angebot - Todtglüsinger SV setzt auf Eigeninitiative 

Leichtathletik, Tanzen, Karate, Judo, Gewichtheben, Badminton, Fitness, Fußball und Kanu sind nur einige der Angebote, die zum festen Sportprogramm das Todtglüsinger SV  gehören. Über 4.000 Mitglieder zählt der Verein; ihre Altersstruktur reicht von vier bis 90 Jahre, und sie kommen aus der gesamten Umgebung des kleinen Ortes Todtglüsing. Eicke Holtzhauer, 2. Vorsitzender und Sprecher des Vereins, stellt aber klar: „Uns geht es nicht allein um die Größe. Wir kümmern uns vor allem darum, dass wir attraktive Angebote haben und effizient arbeiten.“ Bisher scheint das gelungen zu sein. Jedes neue Projekt, das der Sportverein in Angriff nahm, zog auch neue Mitglieder nach sich. Bestes Beispiel: der Baggersee. Anfangs war die Idee unter den Mitgliedern umstritten, einen Teil des nahe gelegenen Sees zu übernehmen. Viele befürchteten, es sei zu aufwändig, aus dem Baggerseegelände eine nutzbaren Sport- und Freizeitanlage zu machen. Per Mehrheitsentscheid wurde der See vor zwei Jahren dann doch erworben und seither gemeinsam umgestaltet.  

„Unser erster Grundsatz lautet: Wir machen unsere Arbeit selbst“, sagt Eicke Holtzhauer, und so steht jeden Samstag „Arbeitseinsatz am Freizeitpark Baggersee“ auf dem Programm. Und zwar: „Bei jedem Wetter!“ Der Erfolg dieses Engagements kann sich sehen lassen. Allein die Kanu-Abteilung ist seither auf rund 1.300 Mitglieder gewachsen. Außerdem entstand ein Beachvolleyballfeld, eine Bogenschießanlage ist geplant, und ein Badestrand für heiße Sommertage gehört natürlich auch dazu. Diese Entwicklung bestätigt die Erfahrung von Eicke Holtzhauer: „Mit jeder Bautätigkeit, die wir in den vergangenen Jahren angepackt haben, konnten wir einen Sprung der Mitgliederzahlen verbuchen.“ Aber, wie gesagt, auf die Größe allein kommt es den Todtglüsingern nicht an.  

Effizienz schreibt sich der Verein auf die Fahne und liegt auch damit auf Erfolgslinie. So kümmern sich ganze neun ehrenamtliche Vorstandskräfte um die über 4.000 Vereinsmitglieder mit rund 50 Sportangeboten an 16 verschiedenen Stätten und Anlagen. „Wir sind natürlich alle voll ausgelastet“, sagt Eicke Holtzhauer. Großes Lob für sein schlankes Management erhält der Verein von echten Experten: Die Volksbank Nordheide eG, die die „Sterne des Sports“ in der Region ausgeschrieben hat, ist begeistert vom Todtglüsinger SV. „Die können rechnen“, sagt Bankvorstand Cord Hasselbach. So wird auch das Preisgeld, das der „Stern des Sports“ in Gold in die Vereinskasse gespült hat, sicher gut angelegt. 9.000 Euro hat der Verein insgesamt erhalten. „Die werden unter anderem in die Seniorenangebote und in einen Spielplatz investiert“, freut sich Eicke Holtzhauer. Auch das macht den Verein aus: er vereint Jung und Alt unter einem Dach. Angespornt vom Erfolg wollen die Todtglüsinger auch ins Rennen um die „Sterne des Sports“ 2008 gehen. „Die Bank hat uns ermutigt, wieder mitzumachen.“ Eicke Holtzhauer erzählt, dass der Verein bereits die Präsentation eines weiteren Schwerpunkts für die „Sterne des Sports“ vorbereite. Mit welchem Projekt die Bewerbungsmappe diesmal gefüllt wird, will er aber noch nicht verraten.


  • DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach, Vereinssprecher Eike Holtzhauer, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Werner Albers von der Volksbank Nordheide und Präsident der Bundesverbandes VR Dr. Christoph Pleister (v.l) bei der Siegerehrung.
    DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach, Vereinssprecher Eike Holtzhauer, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Werner Albers von der Volksbank Nordheide und Präsident der Bundesverbandes VR Dr. Christoph Pleister (v.l) bei der Siegerehrung.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.