„Sterne des Sports“ 2007: Die 15 Finalisten im Porträt (6)

Für ihr besonderes gesellschaftliches Engagement sind die Finalisten der „Sterne des Sports“ 2007 ausgezeichnet worden. Alle Projekte, die es in die Endrunde geschafft haben, möchten wir näher vorstellen - diese Woche den SRSV Plön.

Der Verein aus Schleswig-Holstein hat einen „Stern des Sports“ in Gold bekommen. „Sterne des Sports“ ist eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volksbanken Raiffeisenbanken. Seit 2006 haben zuerst Bundespräsident Horst Köhler und dann Bundeskanzlerin Angela Merkel die Bundessieger persönlich ausgezeichnet.  

Blindes Vertrauen – Segeln für sehbehinderte Jugendliche 

Können Blinde segeln? Diese Frage beantwortet der SRSV Plön mit einem klaren „Ja“. Seit fünf Jahren bietet der Verein im Sommer Segelkurse für sehbehinderte Schülerinnen und Schüler an - und hat damit großen Erfolg. Denn auf dem Wasser erleben die gemischten Mannschaften aus blinden und sehenden Jugendlichen, dass es beim Segeln nicht nur auf die Augen ankommt. Mit ihrem Gespür und ihrem besonders guten Gehör beweisen Blinde gerade an der Pinne, wie gut sie ein Boot steuern können. „Das überraschte am Anfang sogar die Trainer“, erzählt Anja Hollborn vom SRSV Plön. Sie hatte die Bewerbung für die „Sterne des Sports“ zusammengestellt. Auch dieses Jahr wird es wieder einen Segeltörn mit sehbehinderten Jugendlichen geben. „Die Anmeldungen dafür kommen nicht nur aus der Gegend von Plön, sondern aus ganz Schleswig-Holstein“, sagt sie stolz. Inzwischen denkt der SRSV Plön darüber nach, sein Ferienprogramm für andere Behinderte auszubauen. 

Im Vereinsheim leuchtet seit Januar der Goldene Stern des Sports. Alle Zeitungen im Umkreis haben vom Erfolg des SRSV Plön auf Bundesebene berichtet, der im Finale den sechsten Platz belegte. Beim gemeinsamen Grünkohlessen liess der SRSV Plön die Auszeichnung in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel noch einmal für alle Mitglieder lebendig werden. 

Das Preisgeld hat der Verein in dringend nötige Reparaturen der Schiffe und Ausbauten gesteckt: Zum Beispiel ist ein zusätzlicher Steg entstanden. Auch neue Duschen konnten eingebaut werden. Die sind notwendig, weil der Verein weiter wächst: Immer mehr Kinder und Jugendliche machen mit. Das liegt daran, dass sie alles im Verein auch selbst organisieren, meint Anja Hollborn. Und dazu gehört eben nicht nur der Spaß auf dem Wasser, sondern auch regelmäßige Arbeitseinsätze.  

Doch das Segeln für sehbehinderte Jugendliche hält der SRSV Plön für sein Aushängeschild. Die besondere Idee ist für Anja Hollborn auch der Schlüssel zur erfolgreichen Bewerbung beim Wettbewerb „Sterne des Sports“ gewesen: „Jeder, der eine exklusive Idee hat, sollte unbedingt mitmachen“, sagt sie. Aber auch die gute Zusammenarbeit mit den Zeitungen vor Ort hat sich aus ihrer Sicht ausgezahlt. Und noch ein Tipp von ihr: Möglichst viele Fotos in die Bewerbungsmappe packen, so wird das Projekt lebendiger.


  • Esther Joost von der Raiffeisenbank Plön, der ehemalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker und Johannes Andresen vom SRSV Plön (v.l) bei der Siegerehrung.
    Esther Joost von der Raiffeisenbank Plön, der ehemalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker und Johannes Andresen vom SRSV Plön (v.l) bei der Siegerehrung.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.