„Sterne des Sports“ 2008 im Saarland gestartet

Im Saarland leuchten die „Sterne des Sports“ in diesem Jahr in vollem Glanz. Alle Volksbanken des Bundeslandes werden den Wettbewerb 2008, den der DOSB im vierten Jahr bundesweit veranstaltet, ausschreiben.

Damit ist erstmals gelungen, eine landesweite Kampagne zugunsten der „Sterne des Sports“ zu starten. DOSB-Vizepräsident Walter Schneeloch zeigte sich bei der Präsentation an der Hermann Neuberger Sportschule begeistert: „Damit erreichen wir eine mediale Flächendeckung, mit der wir auch mit den Volksbanken in den anderen Bundesländern Furore machen wollen.“ 

Spitzenleistungen ganz besonderer Art rücken bei der 2004 ins Leben gerufenen Auszeichnung „Sterne des Sports“ in den Blickpunkt. Belohnt werden nämlich Sportvereine, die sich in besonderem Maße für sportübergreifende Ziele engagieren, die von gesellschaftlicher Bedeutung sind. „Hier geht es nicht um Glanzleistungen, Medaillen und Rekorde, sondern um kreative und innovative Projekte z. B. im Gesundheitssport, Jugendarbeit, Integration oder Geschlechtergleichstellung. Endlich erhält der Breitensport und damit das ehrenamtliche Engagement die verdiente mediale Aufmerksamkeit“, betonte Schneeloch vor Sportfunktionären, Kommunen, Vertretern des Sportministeriums und der zwölf Volksbanken im Saarland. 

Im letzten Jahr hatten sich bundesweit insgesamt 2 500 Sportvereine für die hohe Auszeichnung beworben. „Diese Zahl wollen wir deutlich steigern“, gab sich Schneeloch in Saarbrücken optimistisch. Die „Sterne des Sports“ werden inzwischen auf höchster politischer und gesellschaftlicher Ebene unterstützt. Das zeigt sich besonders deutlich darin, dass in den vergangenen beiden Jahren jeweils Bundespräsident Horst Köhler und Bundeskanzlerin Angela Merkel die Bundessieger persönlich auszeichneten. Die hohe öffentliche Anerkennung drückt sich aber auch in den mit prominenten Juroren besetzten Gremien aus, zum Beispiel auf saarländischer Ebene der Minister für Inneres und Sport, Klaus Meiser.  

Ringer Jan Fischer, Vizeweltmeister im griechisch-römischen Stil und „Ringer des Jahres 2007“, ist das regionale Zugpferd dieser Kampagne. Der 22-Jährige vom KSV Köllerbach: „Die Ehrenamtlichen leisten in meinem Verein sehr viel, unterstützen auch meine Karriere.“ 

Rüdiger Daub als Sprecher der saarländischen Volksbanken sagte: „Dank unserer gemeinsamen landesweiten Kampagne ist es uns gelungen, nicht nur auf kommunaler Ebene, sondern auch auf Landesebene das gesellschaftliche Engagement glaubwürdig zu fördern und diese Jurierung durch ein hochwertig besetztes Gremium aus Politik, Wirtschaft, Sport und Medien vornehmen zu lassen. Die Jury bewertet die Unterlagen nach bundeseinheitlichen Kriterien.“ 

Die „Sterne des Sports“ sind mit attraktiven Geldpreisen verbunden und bieten den Siegern weitere Chancen. Der Wettbewerb wird in drei Stufen ausgeschrieben. Wer den ersten Platz auf der lokalen Ebene mit einem „Großen Stern des Sports“ in Bronze erreicht, qualifiziert sich automatisch für die Silberauszeichnung auf der Landesebene und hat dann die Möglichkeit, von dort aus auf Bundesebene um einen „Stern des Sports“ in Gold anzutreten.  

Die „Sterne des Sports“ im Saarland haben also beste Startbedingungen. Ab sofort  können die Sportvereine ihre Bewerbung abgeben. Die Frist läuft bis Mitte August. Alle Informationen rund um die „Sterne des Sports“ gibt es im Internet unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.sterne-des-sports.de und bei allen Marketingleitern der saarländischen Volksbanken. Die Siegehrung der „Sterne des Sports“ in Silber im Saarland erfolgt voraussichtlich während der Turngala „Gymmotion“ des Saarländischen Turnerbundes im Dezember in der  Saarbrücker Saarlandhalle. Die Gold-Auszeichnung ist für Januar 2009 in Berlin durch Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgesehen.



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.