Tag 12 YOG: Keck gewinnt Silber im Langlauf

Elias Keck hat im 10 Kilometer Langlauf überraschend den Sprung aufs Podium geschafft. Das deutsche Ski- und Snowboardcross Mixed-Team sicherte sich die Bronzemedaille.

Die Medaillengewinner im 10 Kilometer Langlauf: Elias Keck, Iliya Tregubov aus Russland und Will Koch aus den USA (v.l.). Foto: Olympic Information Services
Die Medaillengewinner im 10 Kilometer Langlauf: Elias Keck, Iliya Tregubov aus Russland und Will Koch aus den USA (v.l.). Foto: Olympic Information Services

Langlauf Klassisch: Elias Keck holt die Silbermedaille

Über die anspruchsvolle Strecke von 10 Kilometern hat die deutsche Nachwuchshoffnung Elias Keck überraschend den Sprung aufs Podium geschafft und Silber gewonnen. Bei den Mädchen konnte sich Germana Thannheimer als beste deutsche Langläuferin über den sechsten Platz freuen.

„Es war ein großartiges Event. Ich kann es noch gar nicht fassen, dass ich jetzt den zweiten Platz belegt habe. Die Emotionen kommen erst später. Jetzt stehe ich so unter Adrenalin, dass ich den Erfolg noch gar nicht richtig realisieren kann“, sagte ein überglücklicher Keck nach Ende des Wettkampfs. Mit einer Zeit von 27:25,5 Minuten und einem Rückstand von 45,0 Sekunden auf den Sieger Iliya Tregubov aus Russland machte der Skilangläufer seinen Traum von einer Medaille bei den Jugendspielen.

Mit Simon Jung und Marius Kastner belegten die weiteren deutschen Starter die Plätze 16 und 22. Insbesondere Jung zeigte sich zufrieden mit dem Resultat: „Die Strecke ist sehr anspruchsvoll, aber ich finde sie gut für so eine Jugend-Olympiade. Mit meinem Rennen bin ich sehr glücklich. Es ist eine große Ehre für Team Deutschland zu starten und die ganzen Fans und die Atmosphäre sind einfach unglaublich.“

Auch die Mädchen waren am Morgen auf der Strecke im Vallee de Joux Cross-Country Center gefordert. Dabei sprang für Germana Thannheimer mit einem sechsten Platz die beste deutsche Platzierung heraus. „Mit dem Rennen kann ich zufrieden sein, auch wenn es richtig hart war. Ich hatte die letzten zwei Wettkämpfe schon Top-Ten-Platzierungen und die klassische Disziplin ist eigentlich meine Stärke“, erklärte die 17-Jährige in der Mixed-Zone. Knapp dahinter folgte Helen Hoffmann, die mit einer Zeit von 14:59 Minuten auf dem zehnten Platz einlief. Auch Lara Dellit startete mit großen Ambitionen, konnte aber nicht an die Leistungen aus den vorherigen Rennen anknüpfen. „Es war von Anfang an sehr zäh. Ich bin jetzt auch unglaublich kaputt. Die Strecke gehört zu den härtesten Strecken, die ich kenne. Direkt am Anfang kommt der Berg und hinten ist auch noch ein langer Anstieg.“ Dellit landete im Gesamtklassement auf dem 22. Platz.

Snowboardcross/Skicross Mixed-Team gewinnt Bronze

Das deutsche Ski- und Snowboardcross Mixed-Team hat sich nach einem spannenden Wettbewerb die Bronzemedaille gesichert.

Das gibt es nicht oft zu sehen. Im Zielbereich in Villars lagen sich Snowboardcrosser*innen und Skicrosser*innen nach ihrem Teamevent in den Armen. Denn einen solchen Mannschaftswettbewerb aus gemischten Teams gibt es nur bei den Olympischen Jugend-Winterspielen.

Nach starken Auftritten in ihren jeweiligen Einzeldisziplinen hofften die Snowboardcrosser Lilith Kuhnert und Niels Conrath wie die Skicrosser Nina Walderbach und Sebastian Veith auf eine Teilnahme im Finale. Dafür mussten sie zunächst das Viertel- und Halbfinale überstehen, die allerdings auf sich warten ließen, da die Startmechanik defekt war. Nach rund 1,5 Stunden Warten ging es dann endlich los - und dann auch ins große Finale, wo es dann für Bronze reichte.

"Mega, der Teamspirit von uns war überragend. Wir haben uns gegenseitig supportet. Das war ein tolles Gefühl", sagte Lilith Kuhnert. Niels Conrath, der mit seinem Lauf im Finale nicht ganz zufrieden war ergänzte mit einem Lächeln: "Ich ärgere mich zwar über meinen Lauf, aber eine Medaille ist ja immer gut."

Vielleicht war der Auftritt der vier jungen Nachwuchsathleten auch ein gutes Omen für ihre weitere Karriere. Vor vier Jahren bei den Olympischen Jugend-Winterspielen in Lillehammer gewann das deutsche Team mit Sebastian Pietrzykowski, Jana Fischer, Celia Funkler und Cornel Renn die Goldmedaille im Mixed-Team und Funkler und Fischer qualifizierten sich zwei Jahre später für die Olympischen Winterspiele in PyeongChang. 

Snowboard Halfpipe: Schrott in der Qualifikation ausgeschieden

Mit einem Extraschub Motivation durch die vielen Fans und die Fernseh-Übertragung ging Mark Schrott heute an den Start des Halfpipe-Wettbewerbs der Snowboarder. Dass es letztlich nicht zum Finaleinzug reichte, minderte seine Freude an der Teilnahme nicht.

Rund 150 japanische Fans säumten den Zielbereich der Halfpipe in Leysin und schwenkten eifrig die mitgebrachten Fahnen. Der Grund: Ihr Held Ruka Hirano, der Dritte des Gesamtweltcups der Erwachsenen, war am Start. Zwei Jahre jünger und mit noch keiner Weltcup-Erfahrung ausgestattet, ist Mark Schrott. Für einen der jüngsten Teilnehmer im Feld ging es deshalb nur darum, die Qualifikation zu überstehen.

Auch Schrott durfte auf die Unterstützung von seinen Fans bauen. Seine Mutter und sein Opa waren extra für den Wettkampf nach Lausanne gereist. Unter ihren Augen erzielte er 52,66 Punkte, was nicht zur Finalteilnahme reichte. Zum Vergleich: Der Japapner Hirano zauberte schon in der Qualifikation eine 97.33 in den Schnee. Trotzdem war Schrott nach dem Wettkampf zufrieden: „60 wäre mein Ziel gewesen, aber 52 ist trotzdem richtig stark hier für das Event. Ich freue mich definitiv“, so der Münchener.

Snowboarder Conrath trägt deutsche Fahne zum Abschluss

Niels Conrath, Silbermedaillengewinner im Snowboardcross und Bronzemedaillengewinner im Team-Event der Ski- und Snowboardcrosser, wird die deutsche Fahne bei der Abschlussfeier der dritten Olympischen Jugend-Winterspiele tragen. 

(Quelle: DOSB)


  • Die Medaillengewinner im 10 Kilometer Langlauf: Elias Keck, Iliya Tregubov aus Russland und Will Koch aus den USA (v.l.). Foto: Olympic Information Services
    Präsentieren sich mit ihren Skiern Elias Keck, Iliya Tregubov aus Russland und Will Koch aus den USA. Foto: Olympic Information Services
  • Der Wettkampf im Snowboardcross/Skicross Mixed-Team mit Valerio Jud aus der Schweiz, Noa Coutton-Jean aus Frankreich und Niels Conrath (v.l.). Foto: Olympic Information Services
    Der Wettkampf im Snowboardcross/Skicross Mixed-Team mit Valerio Jud aus der Schweiz, Noa Coutton-Jean aus Frankreich und Niels Conrath (v.l.). Foto: Olympic Information Services

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.