Tag der Integration

Bundesweit 80 Veranstaltungen am Sonntag, 23. September 2007

Mit rund 80 Veranstaltungen in ganz Deutschland findet am Sonntag, 23. September, der „Tag der Integration“ des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) statt. An diesem Tag soll die Vielfalt des Programms „Integration durch Sport“ dargestellt werden, zum Beispiel mit Tagen der offenen Tür, Wettbewerben, Galaveranstaltungen, Ehrungen, Podiumsdiskussionen und vielem mehr.

 

Im Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern wird über das Programm „Integration durch Sport“, das Netzwerk Migration der Stadt Schwerin und der Schweriner Fünf-Seen-Lauf e. V. den „Lauf der Nationen“ durchführen. Dabei sind alle Bewohner der Stadt aufgerufen mit ihrer Teilnahme über eine 5 km-Strecke ein Zeichen für ein friedliches Miteinander aller Menschen zu bekunden. Umrahmt wird der Lauf mit einem bunten Programm auf dem Schweriner Marktplatz.

 

Auch in Niedersachsen hat „Integration durch Sport“ in der Stadt Rinteln ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Bereits ab dem 22. September, also am Tag vor dem „Tag der Integration“, wird das große Ereignis in der Kreissporthalle Rinteln eingeläutet. Bereits am Nachmittag gibt es dort ein Kennenlernprogramm, bevor dann am Abend die Gala der Integration stattfindet, die unter dem Motto „Tanzen, Turnen, Akrobatik“ steht. Unter anderem werden der SV Nordenham mit der HipHop-Gruppe Grazia, der SV Heinberg mit einem Mitmachzirkus und der mit veranstaltende Stützpunktverein TV 1848 Rinteln mit den Integrationsgruppen Boxen und Ropeskipping auftreten. Einführende Worte für diese große Veranstaltung kommen von der Integrationsbeauftragten des Landes Niedersachsen, Honey Beihimi.

 

In Rheinland-Pfalz sticht aus den zahlreichen Aktivitäten zum „Tag der Integration“ vor allem das Diskussionsforum im Mainzer Schloss am 24. September heraus. Unter dem Titel „Sport als Brücke der Integration – Was leistet der Sport, was kann er leisten?“ diskutieren unter anderem Ilse Ridder-Melchers, Vize-Präsidentin des DOSB, Ebru Shikh Ahmad, Integrationsbotschafterin des DOSB, und Salim Özdemir, Vorsitzender des Ausländerbeirates der Stadt Mainz.

 

In Bayern wird zum „Tag der Integration“ unter anderem kräftig in die Pedale getreten. In Erlangen findet vom 22. bis 23. September der „24h-Spinning-Marathon – Integration durch Sport“ statt. Bei diesem für jedermann offenen und kostenlosen Event geht es darum, auf bereit gestellten Indoor-Rädern möglichst viele Stunden zu radeln. Für jede geradelte Stunde hat eine Gruppe von Sponsoren 25 Euro für den Arbeitskreis TOBAC der Stadt Erlangen und das BIG-Projekt bereit gestellt. Ziel ist es, mindestens 500 Stunden zusammen zu erradeln. Mitmachen kann jeder, weitere Informationen gibt es unter www.tv48erlangen.de .

 

In Würzburg wird derweil fleißig gekickt. Das Programm „Integration durch Sport“ hat dort gemeinsam mit der Regierung von Unterfranken, der Stadt Würzburg und dem Bayrischen Fußballverband den Streetsoccercup organisiert. Rund 40 Teams aus Stützpunktvereinen des Programms, Schulen und von Kooperationspartnern werden dort am 23. September den Sieger ermitteln und ein Zeichen für ein Miteinander und Toleranz setzen.

 

In den vergangenen Jahren wurde der „Tag der Integration“ in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium des Inneren und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge durchgeführt. In diesem Jahr organisiert der Deutsche Olympische Sportbund allein dieses Ereignis.

 

Weitere Informationen zum „Tag der Integration“ finden Sie unter www.integration-durch-sport.de .

 

 

 

 

 


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.