Talentschmiede Schwerin läuft weiter auf Hochtouren

Schwerin - die Leichtathletik-Hochburg im Norden. Der im September prämierte Verein aus Sicht eines süddeutschen Reporters: Volker Schneller hat sich mit dem SSC ausführlich beschäftigt - hier sein Bericht:

Erfolgsgemeinschaft: Der Nachwuchs des Schweriner SC
Erfolgsgemeinschaft: Der Nachwuchs des Schweriner SC

Die Leichtathletik galt seit jeher als das Herzstück von Olympischen Sommerspielen und das wird zweifellos auch zukünftig so bleiben, obwohl ihr allgemeiner Stellenwert in der breiten Öffentlichkeit in den letzten Jahren etwas an Wertschätzung eingebüßt hat. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Das Thema Doping belastet vor allem auch diese Kernsportart zusehens.

Der nicht zuletzt auch von kommerziellen Hintergrund geleitete Drang nach "immer schneller, immer höher, immer weiter" fand leider auch in dieser anspruchsvollen und vielseitigen Sportart, welche mehr als jede andere dem natürlichen Bewegungsdrang der Menschen am nächsten kommt, weltweit einen unsäglichen Nährboden. Da ist es dann für die Leichtathletik von elementarer Bedeutung, dass Sportvereine wie der Schweriner SC mit unvermindertem Elan dafür Sorge tragen, dass man allen Unkenrufen zum Trotz immer wieder junge Menschen für den Lauf, Wurf oder Sprung zu begeistern weiss.

Leichtathletik als Leistungssport gibt es in Schwerin schon seit 1964 und so blickt man nicht ohne Stolz auf zahlreiche nationale und internationale Erfolge, welche von Athleten dieses Clubs bis heute errungen wurden. Wer kennt sie in der von Seen umgebenen Stadt Schwerin und weit darüber hinaus nicht – die Namen der ehemaligen sportlichen Aushängeschilder Torsten Voss (1988 Gewinner der Silbermedaille im Zehnkampf in Seoul), oder Jürgen Schult (1988 Gold und 1992 Silber im Diskuswurf)? Dass aktuell mit Gerd Wessig der Goldmedaillengewinner von Moskau 1980 im Hochsprung als Abteilungsleiter des SSC fungiert, belegt nicht nur ein nachhaltiges Engagement ehemaliger Sportgrössen für ihren Verein, sondern vermittelt auch die tiefe Verwurzelung dieser Sportart in Schwerin.

So mag es auch nicht verwundern, dass der DLV unverändert auf hoffnungsvolle Nachwuchstalente des SSC bauen mag - und kann, wie zum Beispiel Anika Leipold (2006 als "Talent des Jahres" ausgezeichnet), Tom Konrad, Tobias Ernst, Felix Ortmann, Laurine Normann, Phillip Bahr und andere mehr. Speziell der Stabhochsprung scheint den "Nordlichtern" angeboren zu sein. Vielleicht sind aber ihre tollen Leistungen auch eine Folge dessen, dass sie ihr tägliches Trainingspensum im Freien meist bei stürmischem Wetter absolvieren und ihnen daher schwankende Hochsprunglatten und durch den Wind beeinträchtige Anläufe bestens vertraut sind... Wie auch immer: Michael Konow, Tom Konrad und nicht zuletzt der vor 2 Jahren wegen seines Sportstudiums in Köln nach Leverkusen gewechselte Michael Frauen belegen nachhaltig, dass man im SSC mit dem Stab besonders gut umzugehen vermag.

Die ganze Vielfalt der Leichtathletik im SSC bestätigten jüngst zusätzlich Laurine Normann, welche bei den Deutschen Jugendmeisterschaften 2008 Vizemeisterin im Kugelstossen der weiblichen B- Jugend wurde, während Felix Ortmann bei der A- Jugend im Dreisprung ebenfalls den zweiten Platz belegte und Martin Neckin im selben Jahrgang den dritten Platz im Weitsprung erreichen konnte. Diese eindrucksvollen Erfolge des SSC Schwerin wurden jedoch vorallem auch durch außergewöhnliche Rahmenbedingungen ermöglicht. Allein 188 Jugendliche und Kinder gilt es von 15 Trainern (3 von ihnen mit der A- Lizenz und 6 mit der B- Lizenz ausgestattet) zu betreuen.

Dass man eng mit Schulen und anderen Institutionen kooperiert, mit gewissenhafter medizinischer Betreuung der Verantwortung gegenüber jungen Menschen gerecht wird und über zahlreiche Aktivitäten die Begeisterung für die Leichtatheltik im Einzugsgebiet stets auf Neue zu pflegen weiss, ist ein Grund dafür, dass der Verein 2008 mit dem "Grünen Band" für besonders gelungene Talentförderung ausgezeichnet wurde.

Eine solche Ehrung führt gewiss dazu, dass die Schweriner Talentschmiede  weiter auf Hochtouren läuft. Und die Leichtathletik positive Schlagzeilen produziert. Das wäre und ist im Interesse aller Beteiligten.


  • Erfolgsgemeinschaft: Der Nachwuchs des Schweriner SC
    Erfolgsgemeinschaft: Der Nachwuchs des Schweriner SC

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.