Treffen für ehemalige Teilnehmer der Internationalen Olympischen Akademie

Vom 17. bis zum 19. November findet in Lübeck ein Treffen für ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Internationalen Olympischen Akademie und von Lehrerfortbildungen statt.

Das berühmte Holsten-Tor in Lübeck. Copyright picture-alliance
Das berühmte Holsten-Tor in Lübeck. Copyright picture-alliance

Auf dem Programm steht u.a. ein Vortrag von Dr. Andreas Höfer. Er skizziert die Entwicklung vom einstigen Kuratorium Olympische Akademie und Erziehung des mittlerweile im Deutschen Olympischen Sportbund aufgegangenen NOK für Deutschland und dem deutschen Olympischen Institut zur bevorstehenden Gründung der Deutschen Olympischen Akademie. In einem Fachvortrag wendet sich anschließend Prof. Dr. Karlheinz Scherler zur Bedeutung des Sportunterrichts für die Olympische Erziehung an die etwa 80 angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Erinnerungen an Aktivitäten des Bereichs Bildung und Olympische Erziehung im zurückliegenden Jahr werden in Rückblicken auf das Olympische Jugendlager Turin, sportwissenschaftliches Olympiaseminar, IOA-Session und Lehrerfortbildung Olympia wach.

Auch die kommenden Olympischen Spiele in Peking befinden sich bereits im Fokus der Erzieher. Deutsche und schweizerische Vorhaben bei der pädagogischen Begleitung sowie ein Fachvortrag von Martin Holzweg mit anschließender Podiumsdiskussion zur Frage „Der olympische Athlet: Vorbild in jeder Hinsicht“, runden das Programm des Treffens in der altehrwürdigen Hansestadt ab.


  • Das berühmte Holsten-Tor in Lübeck. Copyright picture-alliance
    Das berühmte Holsten-Tor in Lübeck. Copyright picture-alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.