Von Richthofen warnt vor vorschnellen Beurteilungen

Der Präsident des Deutschen Sportbundes (DSB), Manfred von Richthofen, unterstützt die Bemühungen des Deutschen Schützen-Bundes, angesichts der Ereignisse von Erfurt

die Sicherheitsvorkehrungen und Kontrollen im Bereich des Sportschießens noch weiter zu verbessern. Er warnt vor vorschnellen negativen Beurteilungen und Einschätzungen der Arbeit des Verbandes und seiner Vereine. Von Richthofen weist darauf hin, dass der nun in die Kritik geratene Deutsche Schützenbund ein olympischer Sportverband und mit nahezu 1,6 Millionen Mitgliedern viertgrößter Spitzenverband unter dem Dach des Deutschen Sportbundes ist. Ein Verband, der sich mit seinen Aktiven als Medaillensammler für Deutschland bei Olympischen Spielen sowie bei Welt- und Europameisterschaften bewährt habe. Zudem leiste der Deutsche Schützenbund seit Jahren eine beispielhafte Jugendarbeit, allein 300.000 Mitglieder seien Schüler, Jugendliche und Junioren. Von Richthofen: "Gerade die Sportschützen sind auf Grund ihrer staatlich geprüften Zuverlässigkeit, Rechtstreue und umfassenden Sachkunde mit ihren Sportgeräten bisher niemals in Verruf geraten."



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.