WADA unterstüzt IPC bei Doping-Kontrollprogramm für Winter-Paralympics 2002

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) wird das Doping-Kontroll-Programm der Winter-Paralympics 2002 in Salt Lake City beobachten und das Internationale Paralympics Committee bei der Entwicklung des ersten Wettkampf- und Trainingskontrollsystems für die Paralympics unterstützten. Dies vermeldet der IOC-Nachrichtendienst "Highlights of the Weeks Olympic News".

 

 

 

Beide Organisationen unterzeichneten dem Dienst zufolge eine Vereinbarung über die künftige Zusammenarbeit.

 

 

 

"Die Zusammenarbeit mit IPC stellt eine wichtige Erweiterung der WADA-Aktivitäten dar, die bis zu diesem Zeitpunkt ja auf den Olympischen Spitzensport fokussiert blieben", sagte IOC-Mitglied Richard W. Pound, zugleich Vorsitzender der WADA.

 

 

 

"Unsere Kooperation mit der WADA ist ein großer Vorteil im Anti-Doping-Kampf. Unser Ziel ist es, künftige Paralympische Spiele dopingfrei zu halten", sagte IPC-Präsident Robert Steadward, der auch IOC-Mitglied ist.

 

 

 

 


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.